BASKET

Verstärkt Chandler Parsons die Mavericks?

Die Dallas Mavericks basteln weiter an ihrem Kader für die neue Saison und haben einen sehr interessanten Spieler an der Angel – Chandler Parsons. Wie verschiedene US-Medien berichten, sollen sich die Texaner mit dem Small Forward bereits einig sein und sich auf einen Drei-Jahres-Vertrag über rund 45 Millionen Dollar geeinigt haben. Houston kann das Angebot der Mavs allerdings noch matchen, da Parsons ein Restricted Free Agent ist, und den 25-Jährigen so behalten.

Was spricht für den Wechsel?

Die Dallas Mavericks brauchen einen Flügelspieler, der Shooting-Power und Allround-Qualitäten mitbringt – und beides hat Parsons! Offensiv hat er bei den Rockets in der abgelaufenen Saison (16,6 PPS) unter Beweis gestellt, dass er aus allen Bereichen scoren und so zum X-Faktor werden kann. Seine Trefferquoten (47,2 % 2er und 37,0 % 3er) sind vollkommen solide. Ins Team der Mavs würde der 2,06-Meter-Mann perfekt passen, da er den Frontcourt um Dirk Nowitzki und Tyson Chandler optimal ergänzen kann. Denn auch defensiv hat Parsons seine Qualitäten (1,2 ST), die sich nicht alleine in den Stats widerspiegeln. Zudem ist Parsons kein Egozocker, der den Ball in jedem Angriff in den Händen haben will. Außerdem spricht eindeutig für einen Wechsel des 25-Jährigen, dass die Rockets einen Star verpflichten wollen und diesen dementsprechend bezahlen müssten.

Überzeugte in der letzten Saiosn mit 16,6 Punkten, 5,5Rebounds und 4,0 Assists pro Spiel.

Überzeugte in der letzten Saiosn mit 16,6 Punkten, 5,5Rebounds und 4,0 Assists pro Spiel.

Was spricht dagegen?

An dieser Stelle sind wir aber auch beim Haken: Die Rockets versuchen seit Wochen einen Blockbuster-Deal zu landen und stehen bisher immer noch mit leeren Händen da. Die Gerüchteküche besagte zuletzt, dass Anthony in New York bleiben oder sich den Lakers anschließen würde. Und Chris Bosh, dem die Rockets angeblich einen Max-Kontrakt unterbreitet haben, will mit seiner Entscheidung warten, bis LeBron mitteilt, ob er in Miami bleibt. Diese ungewissen Pläne der Superstars werden nun zum Problem der Rockets. Lässt die Franchise Parsons ziehen, könnte sie am Ende mit leeren Händen dastehen und wäre gezwungen, noch irgendeinen Trade einzufädeln. Ist den Rockets dieses Risiko zu groß, werden sie ihren Forward nicht ziehen lassen!

Wechselt er also?

LeBron und Anthony werden sich erst in den kommenden Tagen entscheiden, weshalb auch Bosh erst nach einer geraumen Zeit die Weichen für seine Zukunft wählt. Die Chancen der Mavericks könnten zum jetzigen Zeitpunkt nicht besser stehen, denn Parsons will einen üppigen Vertrag und die Rockets lieber einen Superstar.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!