fbpx
BASKET

Wer wird „Coach of the Year“?

Wer wird Coach of the Year 2014/15? Das Rennen ist vielleicht noch enger als die Entscheidung zum Most Valuable Player. In der Saison 2013/14 wurde Gregg Popovich von den San Antonio Spurs als bester Trainer ausgezeichnet. Dieses Jahr wird sich das Rennen vorrausichtlich zwischen Steve Kerr (Golden State Warriors), Mike Budenholzer (Atlanta Hawks) und Kevin McHale (Houston Rockets) entscheiden.

Diese drei Trainer kämpfen um den Titel des "Coach of the Year 2015" (Foto: Getty Images)

Diese drei Trainer kämpfen um den Titel des „Coach of the Year 2015“ (Foto: Getty Images)

Steve Kerr (Golden State Warriors): Hat vor der Saison das Angebot seines ehemaligen Coaches Phil Jackson abgelehnt, den Trainerposten in New York zu übernehmen. Er ging nicht zu den Knicks, sondern trat die Nachfolge von Mark Jackson an und wurde Trainer in Golden State. In seiner ersten Saison führt er die Warriors zur besten Bilanz (61-13) der gesamten NBA, gewinnt mit deutlichem Abstand die Western Conference und macht die Franchise aus Kalifornien zur „League-Pass-Lieblingsmannschaft“. Er könnte der erste Rookie-Coach werden, der direkt Meister wird.

PRO: als Rookie-Coach überragend, machte aus vielen Einzelteilen ein Team

CONTRA: Das „Grundgerüst“ des Teams steht schon seit zwei Jahren

Als Rookie-Trainer "Coach of the Year?"; Steve Kerr (Foto: Getty Images)

Als Rookie-Trainer „Coach of the Year?“: Steve Kerr (Foto: Getty Images)

Mike Budenholzer (Atlanta Hawks): Wurde 2013 Trainer in Atlanta, nachdem er seit 1996 bei den Spurs als Assistenzcoach von Gregg Popovich arbeitete und dort vier Titel holte. Erreichte in seiner ersten Saison bei den Hawks als Achter die NBA-Playoffs und scheiterte knapp, in sieben Spielen an den Indiana Pacers. Ein Jahr später steht das Team aus dem Bundestaat Georgia auf Platz eins der Eastern Conference und hat die zweitbeste Bilanz der NBA. Budenholzer hat in Atlanta keinen echten Star im Team … das Team ist der Star.

PRO: machte die Hawks zur Überraschungsmannschaft der Saison, formte aus einem Team ohne Star eine funktionierende Einheit

CONTRA: nicht die beste Bilanz der Liga, Team hat sich nicht verändert

Führte Atlanta zur Ost-Krone; Mike Budenholzer (Foto: Getty Images)

Führt Atlanta zur Ost-Krone; Mike Budenholzer (Foto: Getty Images)

Kevin McHale (Houston Rockets): Nach einer Coachingstation in Minnesota bei den Timberwolves übernahm der ehemalige Spieler der Boston Celtics 2011 den Trainerposten der Houston Rockets. Nachdem er in der Saison 2011/12 die Playoffs verpasste, gelang ihm in den beiden folgenden Jahren jeweils der Playoff-Einzug. Allerdings scheiterte man jeweils in der ersten Runde. In dieser Spielzeit wird man wieder die Playoffs erreichen und höchstwahrscheinlich Heimvorteil haben. James Harden spielt ein MVP-Jahr und McHale hat die Rockets zu einem konstant guten Team gemacht, sodass selbst eine längere Verletzung von Dwight Howard keine schwerwiegenden Folgen hatte.

PRO: macht selbst James Harden zu einem „Verteidiger“,
CONTRA: schlechteste Bilanz aller Kandidaten

Rockets-Trainer McHale: Bald "Coach of the Year"?

Rockets-Trainer McHale: Bald „Coach of the Year“?

Meine Stimme würde in diesem Fall an Steve Kerr gehen, da er aus einem, zugegeben vorher schon guten Team, DEN Titelfavoriten gemacht hat. Und das alles in seiner ersten Saison als Trainer.

Text: Philipp Schmalz

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!