fbpx
BASKET

OKC braucht Hasheem Thabeet!

Die Oklahoma City Thunder haben einen neuen Spieler. Naja, jedenfalls kommt es einem so vor. Denn nachdem der Vizemeister von 2012 seit Saisonbeginn seinen Center, Hasheem Thabeet, nur in acht Partien zum Einsatz brachte, durfte der 2,21-Meter große Gigant in den zurückliegenden beiden Partien ordentlich Spielzeit abgreifen.

Der 27-Jährige spielte beim 113:107-Erfolg über die Memphis Grizzlies 17 Minuten, in denen er vier Rebounds, zwei Punkte, einen Block und einen Steal verbuchte. Ähnlich sah das Bild dann in der jüngsten Nacht aus: Thabeet kam 18 Minuten zum Einsatz, griff fünf Boards ab und überzeugte defensiv mit drei Blocks sowie zwei Steals. Der 116:99-Heimsieg war der zweite in Folge, zum zweiten Mal in Serie mit Hasheem.

Ist jetzt gefordert: Hasheem Thabeet muss den verletzten Kendrick Perkins unter dem Brett ersetzen.

Ist jetzt gefordert: Hasheem Thabeet muss den verletzten Kendrick Perkins unter dem Thunder-Brett ersetzen.

Der zweite Pick des Drafts 2009 hat seine Quote damit weiter ausgebaut. Welche Quote? Nun, wenn der Big Man ins Spiel eingreifen und für die Thunder auflaufen darf, gewann Oklahoma City in der bisherigen Saison acht von zehn Partien. Insbesondere die jüngsten beiden Erfolge waren ungemein wichtig für Durant und Co., hatte die Franchise doch zuvor für sie ungewohnte drei Schlappen in Folge eingefahren.

Hasheem Thabeet spielt also wieder. Warum? Das wird sich der eine oder andere fragen. Drei Gründe drängen sich in den Vordergrund, die zur Beantwortung dieser Frage dienen können.

Erstens: Thabeet ist ein außergewöhnlicher Spieler. Seine unglaubliche körperliche Präsenz (2,21 Meter und 120 Kilogramm) und Athletik (der Mann kann sich beim Dunk den Ball durch die Beine ziehen!) ist vor allem defensiv unbezahlbar. Wenn die gegnerischen Guards oder Forwards zum Korb wollen, müssen sie erst einmal an dem Thunder-Gigant vorbei – bisweilen keine allzu leichte Aufgabe. Hasheem kann OKC in der Verteidigung durchaus einen Push geben und die Defensive aufwerten.

Zweitens: Headcoach Scott Brooks hat nach den drei Niederlagen in Folge bemerkt, dass er etwas ändern muss. Die Thunder spielten wie „von der Rolle“ und verloren alle ihre drei Begegnungen (81:103 gegen Miami, 117:125 gegen die Clippers, 104:114 gegen Cleveland), weil sie dem gegnerischen Team zu viele Punkte gestatteten. Gleichzeitig spielte aber auch das Offensivverhalten OKCs eine Rolle, der Rhythmus fehlte. Brooks wollte also etwas ändern und brachte Thabeet, der offensiv viele Blöcke stellt und dadurch Freiräume für seine Mitspieler schafft – der Plan ging (jedenfalls in den letzten beiden Partien) auf!

Defensiv-Macht: Mit 2,21 Meter Körpergröße und 120 Kilo Gewicht kann Thabeet jeden Center bearbeiten.

Defensiv-Macht: Mit 2,21 Meter Körpergröße und 120 Kilo Gewicht kann Thabeet jeden Center bearbeiten.

Drittens: Wer einen Blick in den Osten wirft, kann sich die Frage selbst beantworten. Miami setzt immer mehr auf Greg Oden, Indiana hat Roy Hibbert, Chicago Joakim Noah. Im Westen spielen Tim Duncan, DeAndre Jordan und Andrew Bogut. Mit anderen Worten: Die Thunder wissen, dass sie einen Fünfer für die Playoffs brauchen. Und da Kendrick Perkins wegen einer Leisten-OP für rund fünf Wochen ausfällt, braucht OKC Thabeet. Er muss die Lücke unter dem Korb stopfen. Denn gegen die richtig großen Jungs stoßen Serge Ibaka, Nick Collison und Steven Adams an ihre Grenzen.

Die Frage lautet daher nicht „warum“ er spielt, sondern viel mehr: Kann Hasheem Thabeet die Lücke auf der Fünf bis zum Saisonende und in den Playoffs füllen?

Thank you
for sending!