fbpx
BASKET

Heat verlieren erstmals drei Spiele in Serie

Genau vor einer Woche sorgte LeBron James mit 61 Punkten gegen Charlotte für ein Ausrufezeichen. Doch seit dem 124:107 gegen die Bobcats geht beim „King“ und seinen Heat nicht mehr so viel. Das 88:95 nach Verlängerung in Chicago war die dritte Pleite gegen einen Meisterschaftskonkurrenten in Serie. So oft hatten James und Co. in dieser Saison noch nie in Folge verloren.

LeBron James "off-night" (17 Punkte, nur 8 von 23 aus dem Feld) war ein Grund für die dritte Heat-Pleite in Serie.

LeBron James „off-night“ (17 Punkte, nur 8 von 23 aus dem Feld) war ein Grund für die dritte Heat-Pleite in Serie.

103:106 in Houston, 87:111 in San Antonio, nun die Niederlage in Chicago – der Meister steckt in einer Minikrise. Auch weil LeBron James in einer Minikrise steckt. Denn nach seiner 61-Punkte-Gala gegen die Bobcats, bei der der Star-Forward 22 seiner 33 Würfe einnetzte, hat „LBJ“ bei den letzten Pleiten nur 23 von 59 Schüssen versenkt und lediglich 19,3 Zähler pro Partie markiert.

Bulls-Energizer Joakim Noah glänzte gegen Miami mit 20 Punkten, 12 Rebounds, sieben Assists und fünf Blocks.

Bulls-Energizer Joakim Noah glänzte gegen Miami mit 20 Punkten, 12 Rebounds, sieben Assists und fünf Blocks.

In Chicago traf James auch nur acht von 23 Würfen, seinen Korbleger am Ende der regulären Spielzeit, der den Heat den Last-Second-Sieg gebracht hätte, blockte Bulls-Guard Jimmy Butler. Es war ein komplett gebrauchter Tag für den 29-jährigen Forward, der zwar neun Rebounds und acht Assists verbuchte, sich allerdings auch vier Ballverlute leistete. Topscorer der Heat war Dwyane Wade mit 25 Punkten. Auf Seiten der Bulls glänzten Joakim Noah (20 Punkte, zwölf Rebounds, sieben Assists, fünf Blocks), Jimmy Butler (16 P., elf Reb.) sowie Back-up-Guard D.J. Augustin (22 Zähler).

Nichtsdestotrotz beherrscht LeBron James inzwischen das Geschehen in der besten Basketballliga der Welt mehr oder minder nach Belieben. Er hat sich zu einer sportlichen Lichtgestalt mit globaler Strahlkraft entwickelt, dessen Wort so viel Gewicht hat wie von keinem anderen Basketballer unseres Planeten. Übrigens: Eine große Story zu LeBrons Aufstieg vom Superstar zum Herrscher der Liga findet ihr in der aktuellen BASKET 3/2014. Alle weiteren Themen der Ausgabe findet ihr hier.

Die Ära James - zu lesen in BASKET 3/2014.

Die Ära James – zu lesen in BASKET 3/2014.