fbpx
BASKET

H-O-R-S-E anstatt Spiele?

Die anhaltende Quarantäne hält die NBA nicht davon ab, weiter ihre kreativen Räder drehen zu lassen. Der Drang, Fans wenigstens etwas Basketball liefern zu können, könnte nun zu einem ungewöhnlichen Format führen: H-O-R-S-E, übertragen aus den privaten Anlagen der NBA-Stars.

Kevin Durant

Kevin Durant hat bereits Erfahrung in dem Spiel H-O-R-S-E (Foto: Getty Images)

 

Jeder Basketballer hat es mal gespielt. Das Trickshot-Spiel H-O-R-S-E gehört für klein und groß zur Basketball-Kultur. Nun könnte das Spiel aber mehr als je zuvor in den Vordergrund geraten. Nachdem die NBA bereits in Zusammenarbeit mit 2k und ESPN ein virtuelles Basketball-Turnier mit 16 Teilnehmern auf die Beine gestellt hat, soll mit H-O-R-S-E nun ein weiterer ungewöhnlicher Wettbewerb folgen. Da es den teilnehmenden Spielern nicht erlaubt wäre, sich zusammen in einer Halle zu treffen, würde der Wettstreit aus den heimischen Basketball-Anlagen der Superstars übertragen werden.

Das Prinzip des Spiels H-O-R-S-E ist simpel. Ein Spieler probiert einen möglichst schwierigen Wurf/Trickshot zu versenken – im Erfolgsfall muss der Gegner denselben Wurf ebenfalls treffen oder er erhält einen Buchstaben. Wer zuerst fünf Buchstaben erhält, hat das Wort „Horse“ vollständig geschrieben und somit verloren.

Erstmalig würden Fans NBA-Spieler nicht in einem solchen Wettbewerb sehen. Nachdem das Spiel bereits 1978 teil des All-Star-Weekends war, wurde es zuletzt sowohl 2009, wie auch 2010 mit ins Programm aufgenommen. Beide Wettbewerbe konnten von Kevin Durant gewonnen werden. Wie eine genaue Durchführung aussehen würde, wer daran teilnimmt und wann es stattfinden soll, wird von der NBA noch geplant.

Thank you
for sending!