BASKET

Embiid: Das schwächste Spiel seiner Karriere

Embiid

Joel Embiid blieb gegen Toronto ohne einen einzigen Zähler (Foto: Getty Images).

Die Toronto Raptors haben in der vergangenen Nacht einen 101:96-Sieg gegen den Philadelphia 76ers gefeiert. Joel Embiid lieferte dabei den schwächsten Abend seiner Karriere.

In Toronto will es für Joel Embiid einfach nicht klappen. Nachdem Philly in den Conference Semifinals 2018/19 in sieben Spielen am späteren kanadischen NBA-Champion scheiterte und Embiid dabei laut Eigenaussage seine Teamkollegen mit schwachen Leistungen im Stich ließ, wollte er vergangene Nacht Revanche.

Doch das erste Duell der beiden Ost-Top-Teams seit „The Shot“ von Kawhi Leonard stellte sich für den Sixers-Center als echtes Desaster heraus: Embiid, der vom spanischen Routinier Marc Gasol verteidigt wurde, fand zu keinem Zeitpunkt seinen Rhythmus und traf tatsächlich keinen seiner elf Feldwürfe. Auch vom „Charity Stripe“ verwarf der Kameruner jeden seiner drei Versuche. Und so kam Embiid, der sich selbst als den besten Center der NBA bezeichnet, am Ende auf null Punkte!

Dass es für Philadelphia gegen den direkten Konkurrenten um den Heimvorteil in den Playoffs eine Niederlage hagelte, ist umso ärgerlicher, wenn man sich vor Augen führt, dass Toronto ohne Kyle Lowry und Serge Ibaka antrat.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!