BASKET

All-Decade-Teams: Wo ist Dirk?

Mit dem Triumph der Toronto Raptors in den Finals endete gleichzeitig die 2010er Ära der NBA. Ein Zeitraum von zehn Jahren, in dem Stars wie Anthony Davis oder Giannis Antetokounmpo auf der Bildfläche erschienen sind, während Legenden wie Kobe Bryant oder Dwyane Wade den Basketballsneaker an den Nagel hangen. Analysten und Produzenten von NBA.com und NBA TV haben die 15 besten Spieler der letzten zehn Jahre zusammengestellt (die vollständigen Teams sind unten aufgelistet). Die Kriterien für die Auswahl von Spielern im Zeitraum von der Saison 2009/10 bis 2018/19 waren neben den gewöhnlichen Statistiken wie Punkten, Rebounds oder Assists noch All-Star Teilnahmen, All-NBA Selections und Titelgewinne.

LeBron, Wade, Giannis und Westbrook sind alle Teil der All Decade Teams, Dirk schaffte es nicht in die Auswahl. (Foto: getty)

Sicherlich stellen sich nicht nur deutsche NBA-Fans beim Anblick der Teams die Frage – wo ist Dirk? Als bester europäischer Basketballer der NBA-Geschichte, NBA Champion und Finals-MVP gehört Nowitzki mindestens ins All-Decade Second Team. Auch wenn der Deutsche in den letzten Jahren nicht mehr ganz der Alte war, erzielte „Dirkules“ in den zehn Saisons durchschnittlich immer noch 17 Punkte pro Spiel. In Kombination mit den Playoff-Erfolgen kommt man zu dem Entschluss, dass Dirk den Platz von Blake Griffin übernehmen sollte.

Ein weiterer Power Forward, der bei der Zusammenstellung der Teams nicht berücksichtigt wurde, ist Tim Duncan. Ähnlich wie Dirk, zeigte Duncan am Anfang des Jahrzehnts starke Leistungen und war wichtiger Bestandteil des Championship Rosters der Spurs von 2014. Auch im hohen Alter galt „The Fundamental“ als einer der besten Paint-Verteidiger. Auch wenn der Aufstieg von „The Greek Freak“ gekrönt mit dem MVP nicht zu verachten sind, gehört Duncan dennoch ins All-Decade Third Team. Ob ein D-Wade nicht eher ins Second Team gehört, ob Melo seinen Platz verdient oder man einen Mann wie Damian Lillard hätte berücksichtigen sollen, darüber lässt sich sicherlich streiten.

Einen großen Aufschrei gab es unter den Fans von Kobe Bryant, da dieser nur im All-Decade Third Team gelandet ist und laut Meinung der Laker-Nation höher platziert sein sollte. Kobe ist hinter Michael Jordan ohne Zweifel der zweitbeste Shooting Guard aller Zeiten. Doch von den sieben Saisons, die er im letzten Jahrzehnt gespielt hat, waren drei geprägt von Verletzungen und die Leistungskurve zeigte mit zunehmendem Alter klar nach unten. Der Mythos der „Black Mamba“ füllte weiterhin die Sitzplätze im Staples Center, dennoch hat Bryant nach dem Titelgewinn 2010 und drei Jahren auf All-NBA Niveau nicht genug vorzuweisen, um einen Platz im All-Decade First oder Second Team zu rechtfertigen. Mit einem Platz im All-Decade Third Team zollen die Analysten dem zukünftigen Hall of Famer den verdienten Respekt und erkennen seine Leistungen in angemessener Art und Weise an.

All-Decade First Team: Stephen Curry, James Harden, LeBron James, Kevin Durant, Kawhi Leonard

All-Decade Second Team: Chris Paul, Russell Westbrook, Anthony Davis, Blake Griffin, Carmelo Anthony

All-Decade Third Team: Kobe Bryant, Dwyane Wade, Paul George, Giannis Antetokounmpo, Lamarcus Aldridge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!