BASKET

Deutsches Duell zur Primetime

Besser geht’s ja gar nicht! Am Sonntagabend treffen die Boston Celtics auf die Oklahoma City Thunder. Dass heißt für alle Fans mit deutscher Brille vor allem: Daniel Theis gegen Dennis Schröder. Und das zur besten Sendezeit! Wie gut, dass der Streaming-Dienst DAZN 189 Partien der Regular Season überträgt. 45 Partien sind sogar zur besten deutschen Sendezeit und dazu völlig kostenfrei auf Spox.com bzw. NBA Deutschland zu sehen. NBA Saturday und NBA Sunday heißt der NBA-Spaß zur humanen deutschen Sendezeit. Hier seht ihr, welche Kracher euch dieses Wochenende erwarten!

New York Knicks vs. Boston Celtics, 02. Februar, 01:30 Uhr, live auf DAZN

Die große Leere nach dem Porzingis-Wechsel! Völlig überraschend tradeten die New York Knicks ihren heranwachsenden Superstar, kurz nachdem dieser ihnen mitgeteilt hatte, dass er seine Zukunft nicht im „Big Apple“ sieht. Mit ihm wurde die halbe Starting-Five nach Texas zu den Mavs verschifft. Tim Hardaway Jr., Courtney Lee und Trey Burke sind allesamt nicht mehr da.

Ob die Neuankömmlinge Dennis Smith Jr., Wesley Matthews und DeAndre Jordan für die Partie gegen die Celtics im Kader stehen werden, ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt. Fest steht allerdings: Für die gegnerischen Celtics ist ein Sieg im Madison Square Garden Pflicht, da New York in dieser Saison nur noch um den ersten Pick des 2019er Drafts spielen wird.

Mit dem kuriosen Trade haben die „Knickerbockers“ die Saison quasi hergeschenkt. Auf Seiten der Franchise aus Manhattan wird es von jetzt an noch mehr Spielzeit für junge Perspektiv-Spieler geben als ohnehin schon. In einer voraussichtlich einseitigen Partie wird es also immerhin ein paar kommende Youngster zu begutachten geben.

„KP“ wird künftig nicht mehr das Trikot der New York Knicks tragen (Foto: Getty Images).

Golden State Warriors vs Los Angeles Lakers, 03. Februar, 02:30 Uhr, NBA Saturday live auf DAZN

The King is back! Pünktlich zum Top-Spiel kehrt LeBron James endlich zu seiner jungen Lakers-Truppe zurück – und das ist auch bitter nötig. Nur sechs von 17 Spielen konnten LeBrons Edelhelfer, ohne ihren Anführer für sich entscheiden. Wichtig, dass „LBJ“ bereits am Donnerstag gegen die Clippers aufs Parkett zurückkehrte und seine Mannschaft direkt zum Sieg führte.

Ganze 40 Minuten musste der „King“, in seiner ersten Partie nach einmonatiger Verletzungspause abspulen. Man sieht: Die Lakers benötigen ihn an allen Ecken und Enden des Courts, um es noch in die Postseason zu schaffen. Und das wird schwerer als zunächst angenommen. Mit 27 Siegen und 25 Niederlagen rangiert die Truppe aus Kalifornien auf Platz neun der Western Conference – also außerhalb der Playoff-Plätze.

Die Golden State Warriors werden natürlich ein echter Härtetest. Ganze elf Spiele in Folge gewannen die Meister der Vorsaison, bevor sie sich am Donnerstag den Philadelphia 76ers geschlagen geben mussten. Auch Rückkehrer „Boogie“ Cousins fügt sich bisher tadellos ins System der Warriors ein. Wer sehen will, wie das genau aussieht, und ob die Lakers mit den Warriors mithalten können, sollte beim Aufeinandertreffen der zahlreichen Superstars unbedingt einschalten.

Mit seinen Wurfquoten kratzt Curry in dieser Saison an einer Aufnahme in den „50-40-90-Club“ (49.6 FG%, 45,5 3PT% & 92,7 FT%) (Foto: Getty Images).

Boston Celtics vs. Oklahoma City Thunder, 03. Februar, 20.00 Uhr, NBA Sunday kostenlos auf Spox.com bzw. NBA Deutschland und selbstverständlich auch auf DAZN

Celtics vs. Thunder, dass heißt: Kyrie Irving gegen Russell Westbrook. Oder auch: Daniel Theis gegen Dennis Schröder! Die beiden Deutschen erweisen sich für ihre Teams in dieser Saison als wertvolle Optionen von der Bank. Schröder gilt dabei für die Oklahoma City Thunder sogar als Kandidat auf den „Sixth Man of the Year Award“!

Der in Braunschweig geborene Point Guard wechselte zu Saisonbeginn nach fünf Jahren in Atlanta in den Mittleren Westen der amerikanischen Staaten nach Oklahoma. Endlich spielt er damit wieder bei einem waschechten Contender. Der 25-Jährige glänzt bei seiner neuen Franchise mit durchschnittlich 15,4 Punkten, 3,4 Rebounds und 4,3 Assists pro Partie.

Solch starke Zahlen kann Daniel Theis nicht auflegen, und trotzdem überzeugt er seinen Headcoach Brad Stevens immer wieder aus Neue. Vor allem am defensiven Ende des Spielfelds beweist der Mann mit der Nummer 27, wie wichtig er für die „C’s“ sein kann. Das lässt sich nicht unbedingt mit Statistiken beweisen, aber Daniel Theis meistert die kleinen Dinge des Basketballsports, die nicht in den Statistikbogen eingehen.

Wir dürfen uns am Sonntagabend also nicht nur auf ein absolutes Spitzenspiel, sondern auch auf ein deutsches Duell freuen!

Schröder und Theis sind auch abseits des Courts gute Freunde (Foto: Getty Images).

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!