BASKET

Warriors sind NBA-Champion 2017

Die Golden State Warriors haben es geschafft. Nach dem verlorenen Finale im Vorjahr ist die Franchise aus der Bay Area nach dem 129:120-Sieg über die Cleveland Cavaliers zurück an der Spitze der besten Basketball-Liga der Welt. Zum „Most Valuable Player“ der Finals wurde verdientermaßen Kevin Durant ernannt.

KD zeigte in Spiel fünf ebenso wie in allen bisherigen Final-Partien eine Monster-Performance und knackte zum fünften Mal in Folge die 30-Punkte-Marke. Dies war letztmalig Shaquille O’Neal gelungen. Durant beeindruckte mit seiner Effizienz (39 Punkte, 14/20 FG). Doch auch Stephen Curry (34 Punkte, zehn Assists, 10/20 FG) und Sixth Man Andre Iguodala (20 Punkte) glänzten im „Matchball-Spiel“.

Die Warriors haben damit in den gesamten Playoffs nur ein einziges Spiel verloren. Dies war bislang lediglich den 2001er Lakers um Shaq und Kobe Bryant gelungen.

Allerdings war der gestrige Sieg kein Spaziergang für die Dubs. Das Team von Coach Steve Kerr traf erneut auf extrem starke Cavaliers, aber selbst die eindrucksvolle Leistung von LeBron James (41 Punkte, 13 Rebounds, acht Assists) sowie das anständige Scoring von Kyrie Irving (26 Punkte) und J.R. Smith (25) konnte nichts daran ändern, dass Spiel fünf die Serie endgültig auf 4:1 stellte und Golden State schlussendlich mit der Larry O’Brien Trophy feiern durfte.

Die Golden State Warriors sind NBA-Champion 2017 (Foto: Getty Images).

Nach Spielende hatte niemand Zweifel daran, dass die Warriors der verdiente Sieger sind. Kyrie Irving und LeBron James präsentierten sich als faire Verlierer. „Sie haben uns fair besiegt. Man muss Respekt zollen, wo Respekt fällig ist“, sagte Kyrie Irving nach Spielende.

„Ich habe in allen fünf Spielen alles gegeben, was ich hatte. Deswegen gibt es für mich keinen Grund, den Kopf hängen zu lassen“, kommentierte LeBron James seine eigene Leistung. „King James“ sollte sich nicht zu viele Vorwürfe machen, denn er ist trotz der bitteren Niederlage nun der einzige Spieler, der jemals in den Finals ein Triple-Double im Durchschnitt auflegen konnte: 33,6 Punkte, 12,0 Rebounds und 10,0 Assists lautet die eindrucksvolle Statline des viermaligen MVPs in den Finals.

Doch auch die Finals-Statistik (35,2 Zähler, 8,4 Rebounds und 5,4 Assists) von „Durantula“ ist eines Finals-MVP würdig. „Das ist einfach eine tolle Gruppe von Jungs, eine großartige Gemeinde, eine großartige Arena, großartige Fans. Ich bin einfach so froh, ein Teil davon zu sein. Ich kann es gar nicht erwarten, mit meinen Teammates zu feiern“, sagte KD.

Wenn ihr die besten Szenen der NBA-Finals noch einmal sehen wollt, scahut in unseren NBA Channel auf BASKET.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!