BASKET

Millsap von der Bank zu viel für die Celtics

Die Atlanta Hawks konnten in der vergangenen Nacht einen wichtigen Sieg, im Playoff-Rennen einfahren. Sie besiegten die Boston Celtics auf heimischen Parkett mit 123:116.

Nachdem neun der letzten elf Spiele verloren gingen, und sie einen sehr schweren Restspielplan haben, mussten Hawks-Fans schon um die Playoff-Teilnahme bangen. Jetzt können sie vorerst aufatmen, denn das Team aus Georgia steht wieder auf dem fünften Platz der Eastern Conference und somit hat das Team von Mike Budenholzer zwei Spiele Vorsprung auf einen Nicht-Playoff-Platz.

Paul Millsap, der acht Spiele aufgrund einer Knie-Verletzung verpasste, kam vergangene Nacht das zweite mal hintereinander von der Bank. Mit 26 Punkten und zwölf Rebounds war er der beste Scorer seiner Atlanta Hawks. Kent Bazemore steht, seit seiner Genesung und Rückkehr gegen Philadelphia, ebenfalls vorübergehend nicht mehr in der Startaufstellung. Er traf 50% (4/8 FG) seiner Würfe und beendete das Spiel mit zwölf Punkten.
Dennis Schröder spielte ein durchaus solides Spiel mit 18 Zählern und fünf Assists (7/14 FG, 3/5 Dreier).

Paul Millsap war als Bankspieler erfolgreichster Schütze seines Teams (Foto: Getty Images).

Doch auch seine Mitspieler spielten heute stark auf. Sechs Spieler punkteten zweistellig. Rookie Taurean Prince legte mit 20 Punkten ein neues Career-High auf, wobei er 18 davon in der ersten Halbzeit erzielen konnte und auch Tim Hardaway Jr. lieferte mit seinen 23 Punkten und fünf Assists (10/17FG, 2/3 Dreier) richtig stark ab.

Bei den Celtics lief es das zweite Spiel hintereinander nicht gut, so kam es, dass die Hawks bereits zur Halbzeit mit 16 Punkten in Führung lagen. Coach Brad Stevens konnte aber trotzdem etwas Positives aus der Niederlage mitnehmen: „In manchen Niederlagen findet man auch Gutes. Gestern gegen die Cavs war das nicht so, heute schon, gerade wenn ich auf die Bank schaue.“

Isaiah Thomas führte sein Team wie so oft in Punkten an (35 Punkte, 10/21 FG). Auch seine Teamkollegen Jae Crowder (24 Punkte, 9/14 FG) und Marcus Smart (18 Punkte, 6/11 FG) machten gute Spiele. Al Horford (1-8FG) und Avery Bradley (6/19 FG , 1-8 Dreier) hingegen erwischten dafür jeweils einen rabenschwarzen Tag bei einer miserablen Wurfauswahl.

Als nächstes müssen die Hawks heute Nacht in Cleveland gegen die Cavaliers ran. Die Celtics spielen als nächstes auswärts in Charlotte. Wenn ihr die Partie der Celtics noch einmal sehen wollt, schaut in unseren NBA Channel auf BASKET.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!