fbpx
BASKET

Westbrook zu stark für die „Big Three“

LeBron James ist nicht mehr der jüngste und nach dem Overtime-Krimi gegen die Washington Wizards vor zwei Tagen, hatten alle mit einer Verschnaufpause für den „King“ gerechnet. Eine solche hatte Coach Tyronn Lue unmittelbar nach der vergangenen Partie angekündigt. Zur großen Überraschung lief dann aber die gesamte „Big Three“ gegen die Oklahoma City Thunder auf. Doch vor allem James wirkte müde. Gleich zweimal verstopfte er sich bei offenen Dunks und machte auch sonst keine gute Partie. So konnte LeBron nur 18 Zähler (8/19 FG) und sieben Vorlagen beisteuern.

Besser lief es bei Kyrie Irving, der mit 28 Punkten (11/18 FG) überzeugte und sich ein leidenschaftliches Point-Guard-Duell mit Russell Westbrook lieferte. Doch der MVP-Kandidat und Superstar der Thunder hatte das bessere Ende für sich und gewann am Ende nicht nur das Duell, sondern auch das Spiel für sein Team mit 118:109. RW0 legte, wie so oft in dieser Saison, eine spektakuläre Show hin und kam schlussendlich auf sein 26. Triple-Double der Spielzeit: 29 Punkten, zwölf Boards und elf Assists standen am Ende im Stat-Sheet des Scoring-Champion von 2015. Seine 26 Triple-Doubles sind nun schon die drittmeisten in der Geschichte der National Basketball Association: Nur „Big O“ Oscar Robertson (41) und Wilt Chamberlain (31) konnte binnen einer Saison noch mehr aufgelegt.

Gegen die „Big Three“ konnte Russell Westbrook sein 26. Triple-Double verbuchen (Foto: Getty Images).

Doch bei aller Anerkennung für die Leistung von Westbrook, muss auch konstatiert werden, dass die Niederlage der Cleveland Cavaliers ein Resultat fehlender Kräfte war. Insbesondere das Duell an den Brettern fiel mit 51:35 klar zu Gunsten der Thunder aus. Hier konnte Center Steven Adams mit 13 Rebounds, davon neun am offensiven Borad, glänzen. Zu seiner starken Rebound-Ausbeute gesellten sich zudem 20 Punkte. Kevin Love, um den letzten der „Big Three“ nicht zu vergessen, kam auf 15 Punkte und zwölf Rebounds. Neben Adams war Victor Oladipo (23 Punkte, sieben Rebounds) Westbrooks wichtigster Unterstützer.

Wer die Begegnung noch nicht gesehen hat, sollte mal in unseren NBA Channel auf BASKET.de schauen. Dort findet ihr auch die Zusammenfassungen aller anderen Partien der vergangenen Nacht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!