BASKET

Irrer Hawks-Sieg in vierter Overtime

Die Fans in der Philips Arena sahen ein völlig absurdes Spiel, an das sich jeder einzelne sicher noch in Jahren erinnern wird. Am Ende gab es nach einer vierfachen Overtime einen 142:139-Sieg der Atlanta Hawks und ein neues Career High für Dennis Schröder.

Aber der Reihe nach, denn die 68 Minuten reine Spielzeit hatten so unfassbar viel zu bieten. Beide Teams fanden offensiv schnell ins Spiel und trafen vor allem im ersten Viertel hochprozentig. Carmelo Anthony konnte bereits nach den ersten zwölf Minuten 17 Punkte vorweisen und blieb auch in der Folgezeit in Bestform. Der dreimalige Olympiasieger beendete die Partie nach sechs Foul in der zweiten Verlängerung mit 45 Punkten.

Bei den Hawks spielte Paul Millsap atemberaubende 60 Minuten und kam auf 37 Punkte und 19 Rebounds. Auch Tim Hardaway Jr. (58 Minuten) und Dennis Schröder (fast 55 Minuten) standen solange auf dem Feld, dass die heutige Trainingseinheit sicher kürzer ausfallen dürfte.

Dennis Schröder zeigte über das ganze Spiel sein ausgezeichnetes Spielverständnis und versuchte immer wieder seine Mitspieler zu leichten Punkten zu verhelfen. In den meisten Minuten, die Schröder je in einem NBA-Spiel auf dem Court stand, konnte der Braunschweiger einen weiteren Rekord verbuchen: 15 Assists bedeuten ein neues Career-High! Allerdings leistete sich Schröder dabei auch sechs Ballverluste. Der deutsche Point Guard der Atlanta Hawks beendet das Spiel mit 23 Punkten (9/25 FG).

15 Assists gegen die Knicks bedeuten ein neues Career-High für Dennis Schröder (Foto: Getty Images).

In einem ausgeglichenen letzten Viertel gab es einige Führungswechsel, ehe Dennis Schröder seinen Center Dwight Howard (19 Punkte, 13 Rebounds) einen Alley-Oop auflegte und Atlanta eine Minute vor Schluss in Führung brachte. Zuvor musste Kristaps Porzinigs (15 Punkte) mit sechs Fouls vom Feld. Nicht aber ohne vorher noch mit einem krachenden Dunk über Howard für das Highlight des Abends zu sorgen. Melo glich das Spiel 2,6 Sekunden vor dem Buzzer aus und brachte sein Team in die erste Overtime.

Auch dort konnte sich keine Mannschaft absetzen. Schröder brachte die Hawks per Layup 22 Sekunden vor dem Ende der OT mit zwei Punkten in Front. Aber New York kam ein weiteres Mal durch Anthony zurück. Melo schickte die Begegnung in die zweite OT. In jener brachte Schröder mit einem aggressiven Drive zum Korb zwölf Sekunden vor Schluss Atlanta in Front und hängte Anthony dabei sein sechstes Foul an. Carmelo war nicht der einzige Akteur, der mit sechs Fouls auf der Bank Platz nehmen musste: Auch Kristaps Porzingis, Kyle O’Quinn, Joakim Noah und Dwight Howard mussten vorzeitig zusehen. Allerdings vergab Dennis den Bonusfreiwurf und somit die Chance, die Begegnung endgültig zu entscheiden.

Dies nutzte Courtney Lee, der einen wilden Dreier verwandelte und die Partie somit in die dritte Verlängerung schickte. In Verlängerung Nummer Drei war es erneut Schröder, der per Korbleger nach aggressivem Drive das Match drei Sekunden vor dem Ende ausglich und somit eine weitere vierte Overtime erzwang.

In dieser gab es die Entscheidung. New York lag drei Minuten vor dem Ende noch mit drei Punkten in Front. Doch dann schlugen Bazemore und Millsap zu und drehten das Spiel. Zehn Sekunden vor dem Ende hatte Schröder erneut die Chance an der Linie, traf aber nur seinen ersten Freiwurf und ließ den Knicks somit die Möglichkeit mit einem „Threeball“ die Partei ein weiteres Mal auszugleichen. Courtney Lee hatte gleich zwei Würfe von jenseits der Dreierlinie und verpasste nur um wenige Millimeter eine fünfte Overtime.

Wenn ihr die völlig verrückte Overtime-Schlacht und Schröders Assist-Rekord verpasst habt, schaut mal in unseren NBA Channel auf BASKET.de Dort gibt es auch den Sieg von Dirk Nowitzki über die San Antonio Spurs.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!