BASKET

Jordan und Abdul-Jabbar geehrt

„Es gibt einen Grund dafür, dass die Leute sagen, jemand sei der Michael Jordan von etwas. Ob nun unter den Gehirnchirurgen, den Rabbis oder den Fahrern von Ausleger-Kanus. Sie wissen sofort, von wem du sprichst. Denn er ist die Definition von jemanden, den in dem, was er tut so unglaublich gut ist.“

Über Jordan, den Obama in bekannt humvorvoller Art als „den Typen aus Space Jam“ vorstellte, hatte der Präsident weitere huldigende Worte zu sagen: „Er ist mehr als ein Logo und auch mehr als ein Internet-Meme.“ Passend dazu rollten bei MJ die Tränen. Michael Jordan wurde sechsmal NBA-Champion, fünfmal MVP, zehn Mal Scoring-Champ, Defensive Player of The Year, dreimal Steals-Leader und vieles mehr!

Über den besten Scorer der NBA-Geschichte, Lakers-Legende Kareem Abdul-Jabbar (Geburtsname: Ferdinand Lewis Alcindor) sagte Obama: „Wenn ein Sport seine Regeln ändert, um es für dich schwieriger zu machen, dann bist du wirklich gut.“ 38.387 Punkte (24,6 im Schnitt; NBA-Spieler mit den meisten Punkten) und 17.440 Rebounds (11,2 im Schnitt) in der regulären Saison konnte der Center mit dem legendären Sky-Hook von 1969–1989 verbuchen. Abdul-Jabbar wurde zudem sechsmal NBA-Champion, sechsmal NBA-Champion, 19 mal All-Star und und und…

Außerdem wurden unter anderem Vin Scully, Tom Hanks, Robert De Niro, Robert Redford, Cicely Tyson, Bill und Melinda Gates, Bruce Springsteen, Diana Ross sowie Ellen DeGeneres mit der „Presidential Medal of Freedom“ ausgezeichnet.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!