BASKET

Curry-Show reicht zum Sieg

Die Golden State Warriors haben ihre Niederlage aus Spiel eins wieder gut gemacht und die Serie gegen die Oklahoma City Thunder mit einem 118:91-Blowout umgehend ausgeglichen. Die Franchise aus der Bay Area hat seit Spiel zwei und drei der Finals 2015 gegen die Cleveland Cavaliers keine zwei Spiele in Folge mehr verloren.

Steph Curry von den Golden State Warriors freut sich im NBA-Playoff-Spiel gegen die Oklahoma City Thunder über einen Korberfolg.

Steph Curry war mit 28 Punkten bester Scorer der Warriors.
Foto: getty images

Und die Warriors hatten nur kurze Zeit Probleme mit den Thunder. Kevin Durant war mit 29 Punkten der beste Schütze seines Teams und traf, wie bereits in den letzten Spielen, sehr effizient (11/19 FG). Also kein schlechtes Spiel vom viermaligen Scoring-Champ könnte man meinen, aber Durant leistete sich mit acht Ballverlusten auch die die Hälfte aller Turnover seiner Mannschaft. Russell Westbrook (18 Punkte, zwölf Assists) spielte gestern Nacht ebenfalls nicht, wie man es von ihm in dieser Saison so häufig gesehen hatte. Der Guard, der mit 18 Triple-Double die gesamte NBA anführte, konnte nur einen Rebound verzeichnen.

Und Rebounds waren der entscheidende Faktor in dieser Partie, das Team von Steve Kerr konnte 15 Offensiv-Rebounds einsammeln, den Thunder gelang dies nur sieben Mal. Viele zweite Chancen für den amtierenden Meister also. Doch auch für Golden State lief es lange Zeit nicht ganz rund. Klay Thompson traf ungewohnte 5/17 aus dem Feld und nur 25% (2/8) von „Downtown“.

Doch dann kam sie doch wieder, die Curry-Show . Das dritte Viertel war das Viertel von MVP Stephen Curry, der wieder einmal zeigte, dass ihn keine Verteidigung der gesamten Liga stoppen kann. Nachdem er keinem einzigen Punkt im zweiten Viertel erzielte, legte der Guard der Warriors nun richtig los. 17 Punkte in nur einem Viertel und ein 15:2-Lauf, in dem der beste Shooter der Liga alle Zähler für sein Team erzielte. Nach dieser Machtdemonstration war die Partie entschieden und der aktuelle Scoring-Champ konnte wieder lachend auf der Bank Platz nehmen. Am Ende kam Curry auf 28 Punkte (5/8 Dreier). Nicht die größte Curry-Show der bisherigen Saison, aber eine im richtigen Moment.

Ein Highlight des Spiels, das seinen Weg durch die sozialen Netzwerke machen wird, war ein spektakulärer „Up-and-Under-Circus-Shot“ von Andre Iguodala (14 Punkte, drei Rebounds, drei Steals).

Beide Teams bekommen nun eine kurze Pause, Spiel drei ist auf die Nacht von Sonntag auf Montag (2:00 Uhr MEZ) terminiert. Die Cleveland Cavaliers und die Toronto Raptors spielen demnach nun zwei Spiele in Folge, ehe das West-Finale fortgesetzt wird.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!