fbpx
BASKET

Pacers: Endspurt in die Playoffs

Paul George war wieder einmal der überragende Mann beim 103:98 Sieg der Indiana Pacers über die Boston Celtics. Der Forward erzielte 25 Punkte, holte sich 7 Rebounds und verteilte 4 Assists. Zudem konnte George mit 4 Steals und einem Block wieder einmal eindrucksvoll beweisen, warum man ihn einen der besten Verteidiger der NBA nennt. 

Paul-George

Paul George feierte eine tolle Comeback-Saison.
Foto: gettyimages

Für den Small-Foward der Pacers könnte seine Comeback-Saison nicht besser verlaufen. Vollständig erholt von seiner schweren Beinverletzung, schaffte er es auf Anhieb wieder ins All-Star Game und auch seine Indiana Pacers sind wieder auf Playoff-Kurs. Der Sieg gegen die Celtics Dienstagnacht zeigte, wie stark das Team aus Indianapolis sein kann: Angeführt von George konnte das ganze Team glänzen. So schaffte es Montag Ellis ( 16 Punkte, 7Assists) gerade im letzten Viertel immer wieder, seine Mitspieler perfekt in Szene zu setzen. Er fand oft Jordan Hill (15 Punkte), der mit seiner Energie von der Bank ein wichtiger Faktor war.

„Ich sehe das Potenzial in unserem Team noch viel weiter nach vorne zu kommen, wenn wir diesen Schwung mitnehmen“, zeigte sich Paul George nach dem Spiel optimistisch. „Wir haben die Chance nach oben zu klettern. Mit nur noch 15 Spielen ist wirklich noch nichts entschieden.“

Mit einer solch geschlossenen Mannschaftsleistung können es die Pacers weit schaffen, denn mit den Celtics ist nicht zu spaßen: Diese stabilisierten sich in dieser Saison zu einem der Top-Teams im Osten und zeigten auch am Dienstag, warum sie so gut sein können. All-Star Point-Guard Isaiah Thomas erzielte 21 Punkte und 8 Assists, doch auch Jared Sudliger (15 Punkte, 11 Rebounds) und Jonas Jerebko (17 Punkte) wussten zu überzeugen.

Umso bedeutender wirkt dieser Sieg der Pacers, welche mit neu getankten Selbstbewusstsein jetzt nach oben schauen werden. Nun mit drei Spielen Vorsprung auf den neunten Platz im Osten, können sie nun die Jagd auf die Charlotte Hornets (#6) und Atlanta Hawks (#5) beginnen. Für die Celtics wird es wichtig sein, den dritten oder zumindest den vierten Playoff-Platz zu halten, um so das Heimrecht in der ersten Playoff-Runde zu besitzen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!