fbpx
BASKET

Rose und Rivers prägen die Playoff-Nacht!

„Es war anders geplant. Ich sollte den Ball in der Ecke bekommen, aber dann habe ich mich umentschieden, bin nach oben gelaufen und habe mir den Ball abgeholt“, sagte Derrick Rose nach dem Spiel. Nach seinem Spiel!

Derrick Rose und Austin Rivers führten ihre Teams zum Sieg! (Fotos: Getty Images)

Derrick Rose und Austin Rivers führten ihre Teams zum Sieg! (Fotos: Getty Images)

Der Superstar führte seine Chicago Bulls zum 99:96-Heimsieg, zur 2:1-Führung in der zweiten NBA-Playoff-Runden-Serie gegen die Cleveland Cavaliers, denen nur der Abgang mit enttäuschten Gesichtern und hängenden Schultern blieb. Chicago währenddessen war „on the top“, das United Center ein Tollhaus!

3,0 Sekunden vor Schluss war die Partie ausgeglichen – und das war auch in Ordnung so. Beide Teams hatten sich einen Fight auf Augenhöhe geliefert, wobei die Bullen während der Begegnung einen herben Rückschlag wegstecken mussten, Pau Gasol verletzte sich am Oberschenkel und ist für die nächste Partie fraglich …

LeBron James (27 Punkte, 14 Assists, acht Rebounds, sieben Turnover) und Tristan Thompson (zehn Zähler, 13 Boards) waren die auffälligsten Cavs-Akteure, bei den Bulls übernahm das Guard Duo um Rose (30 Punkte, sieben Rebounds, sieben Assists) und Jimmy Butler (20 Zähler, acht Boards, fünf Steals).

Dann, 3,0 Sekunden vor Schluss hatten die Bulls den Einwurf, Rose bekam zwei Blöcke sowie einen getäuschten gestellt. Schließlich holte er sich den Ball ab, dribbelte auf die andere Seite und traf den Dreier mit Brett und schlusssirene. Heimerfolg. 2:1-Führung.

Diese haben auch die Los Angeles Clippers erobert. Bei Chris Pauls (zwölf Punkte, sieben Assists, 23 Minuten) Rückkehr überzeugte vor allem Austin Rivers (25 Zähler, sechs Rebounds), der als Backup in der zweiten Halbzeit übernahm und L.A. zum deutlichen 124:99-Heimsieg verhalf. J.J. Redick (31 Punkte) und Blake Griffin (22 Zähler, 14 Assists) erwischten ebenso eine starke Nacht wie DeAndre Jordan (15 Boards) und Jamal Crawford (zwölf Zähler, sechs Steals).

Bei den Rockets erlebte Dwight Howard ein solides Game (14 Punkte, 14 Rebounds, zwei Steals, zwei Blocks), James Harden legte zwar 25 Zähler und elf Assists auf, leistete sich aber auch fünf Turnover.

Den Grundstein zum Erfolg legten die „Clips“ im dritten Viertel, das sie mit 35:19 gewannen. Nun steht Game 4 auf dem Zettel, Los Angeles hat die Chance zum 3:1.

Tickets für NBA-Game? Einfach hier klicken!

Thank you
for sending!