BASKET

Charlotte schlägt Dallas und bleibt auf einem Playoff-Platz

Das hatten die Mavericks wohl nicht erwartet, als sie nach Charlotte kamen. Nach 17 Siegen in den letzten 18 Duellen mit den Bobcats waren sie die haushohen Favoriten, doch aus einem weiteren Erfolg wurde nichts. Bei der 89:114 Niederlage wurden Nowitzki und Co. von den Bobcats regelgerecht vorgeführt und dominiert.

Text: Sascha Schiffer

Die Mavericks hatten kein Rezept, um den abermals bärenstarken Al Jefferson zu stoppen. Der Center der Bobcats verbuchte 30 Punkte sowie acht Rebounds und knüpfte nahtlos an seine starken Performances aus den letzten Spielen an. Der 29-Jährige scorte in den vergangenen zehn Spielen durchschnittlich 27,4 Punkte, darunter waren fünf Partien mit mindestens 30 Zählern. Unterstützung bekam er von Anthony Tolliver, der von der Bank 22 Punkte (fünf von zehn Dreier) zum Sieg beisteuerte. Charlotte war über das ganze Spiel aggressiver und vor allem unter dem Korb dominanter. Die Bobcats scorten ganze 60 Punkte in der Zone (bei Dallas nur 42) und verwandelten zudem noch 50 Prozent ihrer Dreier (12-24).

Neben der Dominanz in der Zone war das starke Passspiel ausschlaggebend für den Erfolg des Teams um Headcoach Steve Clifford: Mit 42 Assists stellten die Bobcats einen neuen Franchise-Rekord auf!

Besonders unter dem Korb hatten Dirk und Co. gegen Charlotte keine Chance.

Besonders unter dem Korb hatten Dirk und Co. gegen Charlotte keine Chance.

Bei den Mavs lief es hingegen an diesem Abend nicht rund: Dirk Nowitzki und Monta Ellis waren die Topscorer der Texaner, scorten aber jeweils nur 16 Punkte – kein anderer Dallas-Akteur scorte zweistellig! Nowitzki musste für kurze Zeit in die Kabine und behandelt werden, da er sich im zweiten Viertel leicht am Knöchel verletzt hatte, konnte aber in der zweiten Halbzeit wieder mitwirken. Der zwölfmalige All Star sagte nach der Niederlage: „Sie haben alles bekommen, was sie wollten. Jedes Mal, wenn wir in der Defensive zu spät kamen, haben sie uns dafür bestraft. Und das den ganzen Abend über.“

Charlotte gehört neben Phoenix weiterhin zu den Überraschungsmannschaften der laufenden Saison. Die Franchise aus North Carolina steht momentan auf dem achten Rang im Osten und hat jetzt schon zwei Spiele mehr gewonnen als 2012/13. Der Umbruch der Franchise scheint endlich Früchte zu tragen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!