BASKET

Rookies rocken ein historisches Game

Wenn die Orlando Magic bei den Philadelphia 76ers zu Gast sind, denkt man seit ein paar Jahren automatisch an ein durchschnittliches Basketballspiel. In dieser Saison, in der sich beide Clubs im Rebuild befinden, sogar an ein Treffen der NBA-Kellerkinder. Doch dann das:

"MCW" führte Philly mit 27 Punkten, zwölf Rebunds und zehn Assists zum 126:125-Sieg.

„MCW“ führte Philly mit 27 Punkten, zwölf Rebunds und zehn Assists zum 126:125-Sieg.

In der vergangenen Nacht entpuppte sich das Aufeinandertreffen des Neunten (Philadelphia, 7:12-Siege) und des Elften (Orlando; 6:12) der Eastern Conference als spektakulärer Thriller mit historischem Ausgang, denn zwei Herren schrieben NBA-Geschichte.

Sensationelles Duell der Top-Rookies

Zum einen gewinnen die 76ers knapp mit 126:125 nach zweifacher Overtime und zum anderen haben die beiden Rookies Micheal Carter-Williams und Victor Oladipo etwas vollbracht, das zuvor noch nie in der NBA-Gechichte geschehen ist! Denn die beide Top-Favoriten auf den „Rookie of the Year“-Award liefern beide ein Triple-Double ab. „MCW“ glänzt am Ende mit 27 Punkten, zwölf Rebounds und zehn Assists. Bei Oladipo stehen nach dem finalen Buzzer 26 Punkte, zehn Rebounds und zehn Assists auf dem Scoreboard. Es war also nicht nur ein packendes Spiel zweier junger Truppen, sondern auch eine historische Vorstellung zweier exzellenter Liga-Neulinge. Das stellt sogar die beiden Career-Nights der beiden Magic-Leader Glen „Big Baby“ Davis (33 Punkte) und Arron Afflalo (43 Punkte) in den Schatten, die trotz ihrer neuen Karrierebestleistungen und Oladipos bis dato bestem NBA-Spiel auch nicht die knappe Niederlage abwenden können.

Victor Oladipo stellte mit 26 Zählern, zehn "Boards" und zehn Vorlagen gleich drei Karrierebestleistungen auf.

Oladipo stellte mit 26 Zählern, zehn „Boards“ und zehn Vorlagen drei Carer-Highs auf.

Der siegreiche Sixers-Guard Michael Carter-Williams will trotz des Eintrags in die NBA-Geschichtsbücher das Duell mit Oladipo jedoch nicht zu hoch bewerten. „Es ist nicht nur Victor gegen mich, sondern Orlando gegen Sixers. Es ist eine Teamsportart. Ich wollte nur den Sieg einfahren.“ Und das haben seine Sixers, für die mit Thaddeus Young (25), Evan Turner (24), James Anderson (19), Spencer Hawes, Hollis Thompson (10) und „MCW“ insgesamt sechs Akteure zweistellig scorten, vor allem dank der herausragenden Allround-Performance ihres Topscorers dieses Spiels geschafft.

Hier die Highlights des spektakulären Games und des Duells der Top-Rookies:

http://youtu.be/Xh5IEk5SbqQ

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!