fbpx
BASKET

„Super-Davis“ führt Pelicans zum Sieg

Den New Orleans Pelicans ist endlich der erste Heimsieg unter ihrem neuen Franchise-Namen gelungen. Hauptverantwortlich für den klaren 105:84-Erfolg über die Charlotte Bobcats war in erster Linie Power Forward Anthony Davis.

Der 20-Jährige bewies einmal mehr, welche Allround-Qualitäten in ihm stecken: Mit 25 Punkten war er der Top-Scorer der Partie und überzeugte sowohl als Schütze (neun von 13 Treffer aus dem Feld) als auch mit einem sicheren Händchen von der Freiwurflinie (sieben von acht). Doch nicht nur offensiv lieferte der 2,08-Meter-Mann eine starke Leistung ab – auch in der Defensive stellte Davis die anderen Akteure in seinen Schatten: Mit je sechs Blocks und sechs Steals untermauerte der Nummer-1-Pick von 2012 seinen Ruf als Allround-Defender und leitete so zahlreiche Fast-Breaks ein, die seine Teamkollegen dann in einfache Punkte ummünzen konnten. Allen voran die beiden Neuzugänge Jrue Holiday (14 Zähler, acht Assists) und Tyreke Evans (15 Zähler, sieben Assists) avancierten zu den wichtigsten Stützen der Pelicans – neben Anthony Davis natürlich. Der Big Man spielt bis zum jetzigen Zeitpunkt eine bärenstarke Saison: Durchschnittlich verbuchte „The Brow“ in den ersten drei Begegnungen 23,7 Punkte, 12,3 Rebounds und 4,0 Blocks für sein Konto. Beeindruckend ist bisher auch seine Freiwurfquote: Mit 95,0 Prozent verwandelten Freiwürfen zählt Davis zu den sichersten Schützen von der Linie! Wenn er dieses Level halten kann, wird er mit Sicherheit All Star und die Pelicans noch einige Siege einfahren. Dennoch betonte der Rechtshänder nach dem Sieg die Leistung des gesamten Teams: „Ich denke, dass vor allem unsere Kommunikation auf dem Feld stimmt. Wir sprechen viel und machen dadurch insbesondere in der Verteidigung einen guten Job.“ Im Hinblick auf die nächsten Partien sagte Davis: „Wir müssen uns weiterhin von Spiel zu Spiel steigern und immer unser Bestes geben. Die Ergebnisse kommen dann schon von allein.“

Im Übrigen hätte Anthony Davis fast ein „magisches 5-by-5-Game“ geschafft: Dahinter verbirgt sich eine Leistung mit mindestens fünf Punkten, fünf Rebounds, fünf Assists, fünf Blocks und fünf Steals. Davis verpasste diese Marke nur um Haaresbreite (25 Zähler, acht Boards, sechs Ballgewinne, sechs Blocks und vier Vorlagen). Ein Assist mehr und er wäre nach Nicolas Batum und Andrei Kirilenko der dritte NBA-Spieler gewesen, dem dieses Kunststück in den vergangenen acht Jahren glückte.

Weiter geht es für die New Orleans Pelicans nun am 5. November, wenn sie die Phoenix Suns zum nächsten Heimspiel erwarten…