BASKET

Rubio und Co. demütigen die Lakers

22 Spiele hatten die Minnesota Timberwolves zuletzt in Serie gegen die L.A. Lakers verloren. Dank Ricky Rubio und Kevin Love hat die Serie ein Ende!Gestern konnten sie dank starker Vorstellungen ihrer Anführer Kevin Love und Ricky Rubio erstmals seit dem 2. Dezember 2005 wieder gegen die zweiterfolgreichste NBA-Franchise (16 Titel) gewinnen. Und zwar in beeindruckender Manier: MIt 113:90 schossen die Wölfe die Lakers aus deren eigener Halle! Hier gibt‘s einen Recap samt Highlight-Clips.


Überragender Start
Dass die Wolves mit einer Menge Wut im Bauch ins Gastspiel bei den Lakers starteten, war jedem spätestens nach dem ersten Viertel im Staples Center klar – mit 47:23 lag Minnesota nach den ersten zwölf Minuten bereits vorn, die erfolgsverwöhnten Lakers-Fans begannen bereits zu buhen! „Wir haben so viele Spiele hintereinander gegen sie verloren, es war mal wieder an der Zeit für einen Sieg!“, sagte Kevin Love nach der Partie.

Und das erste Viertel spiegelte die Kräfteverhältnisse an diesem Abend deutlich wider. Die Lakers, die nach wie vor nicht wissen, wann ihr Leader Kobe Bryant nach seinem Achillessehnenriss auf den Court zurückkehren wird, hatten am Sonntag nicht den Hauch einer Chance. Steve Nash konnte aufgrund anhaltender Rückenprobleme (wird heute vom Rückenspezialisten Dr. Robert Watkins untersucht) nur 13 Minuten spielen konnte und blieb dabei wieder mal weit unter seinen Möglichkeiten (zwei Punkte, drei Assists). Pau Gasol (elf Zähler, elf Rebounds) war ebenfalls von seiner Topform weit entfernt.

Ausgeglichen starke Timberwolves

Ein ganz anderes Bild bot sich auf Seiten der Timberwolves: Shooter Kevin Martin war mit 27 Punkten Topscorer der Partie, dazu spielten Kevin Love (25 Zähler, 13 Rebounds) und Ricky Rubio überragend. Der spanische Aufbau verbuchte mit 12 Punkten, 14 Assists und zehn Rebounds das zweite Triple-Double seiner Karriere, dazu holte er fünf Steals. Glänzend unterstützt wurde das Trio zudem von Corey Brewer (17 Punkte) und Nikola Pekovic (14 Zähler, zehn Rebounds).

Während die Timberwolves (5:2) sich mit ihrem fünften Sieg im siebten Spiel im Westen hinter San Antonio (6:1) und OKC (5:1) auf Platz drei schoben, liegen die Lakers, bei denen unser deutscher Rookie Elias Harris zwar im Kader stand, aber nicht zum Einsatz kam, mit 3:5-Siegen nur auf Rang zwölf.

Übrigens: Einen Artikel über Ricky Rubio findet ihr auch in unserer neuen Ausgabe BASKET 12/2013, die ab Mittwoch überall im Zeitschriftenhandel liegt.


Hier die Highlights der deutlichen Angelegenheit:

http://youtu.be/yHS09EFCxFE
Und ein Clip von Ricky Rubios Triple-Double:

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!