BASKET

LeBron entscheidet Shootout

Ein unglaubliches Spektakel, das die Cleveland Cavaliers und die Minnesota Timberwolves da heute Nacht abgeliefert haben. Gebrochene Rekorde und neue persönliche Meilensteine wurden gekrönt von einem Gamewinner von LeBron James höchstpersönlich.

Seit Ende Dezember befinden sich die amtierenden Vize-Champions aus Cleveland in einem regelrechten Tief. Nur sechsmal konnte das Team von Headcoach Tyronn Lue seit dem gewinnen. Und dann waren heute Nacht auch noch die Minnesota Timberwolves in der Quicken Loans Arena zu Gast. Der fünfte der Western Conference hatte die erste Begegnung mit LeBron und Co. Anfang Januar mit 28 (!) Punkten Vorsprung gewonnen. Dazu mussten die Cavs weiter auf Kevin Love verzichten, der sich vor gut einer Woche die linke Hand brach. Alles in allem also keine guten Vorzeichen für die Cavaliers. Doch es kam anders als gedacht.

Die angereisten Fans bekamen eine regelrechte Schlacht zu sehen. Keines der beiden Teams konnte sich mit mehr als acht Punkten vom Gegner absetzen. Dazu gab es etliche Führungswechsel während der regulären Spielzeit – ganze 31 an der Zahl! Der offene Schlagabtausch wurde unterstützt durch ein Feuerwerk der Shooter. 40 (!) Dreier ließen die Kontrahenten zusammen durch das Netz gehen, das ist neuer NBA-Rekord!

Gegen die Minnesota Timberwolves verzeichnete LeBron James sein neuntes Triple-Double der Saison. (Foto: Getty Images)

Jimmy Butler (35 Punkte, fünf Rebounds, sechs Assists) war bester Punktesammler der Wolves. Auch Karl-Anthony Towns (30 Punkte, zehn Rebounds, 6/6 3er) und Jeff Teague (14 Punkte, 15 Assists) lieferten bärenstarke Performances ab. Swingman Andrew Wiggins erzielte nebenbei den 6000. Punkt seiner Karriere und ist somit der sechstjüngste Spieler, der diese Marke durchbrechen konnte. Schnellster war LeBron James, der ihm gegenüber stand – und dieser lief richtig heiß.

37 Punkte, zehn Rebounds und 15 Assists standen nach Spielende für den „King“ zu Buche. James‘ zuletzt sehr enttäuschende Teamkameraden zeigten sich endlich von ihrer besten Seite. J.R. Smith (20 Punkte) und Tristan Thompson (17 Zähler) waren LeBrons wertvollste Helfer.

Mit weniger als einer Minute zu spielen und einer Drei-Punkte-Führung der Wolves nahm sich James der Verantwortung an und verwandelte einen Dreier in das Gesicht von „KAT“ – die letzten Punkte in der regulären Spielzeit. Danach gab es Bonusbasketball für die Fans. In der Overtime ließ James weiter seine Muskeln spielen. Erst packte er gegen Butler einen Monsterblock aus, dann verwandelte er den Gamewinner über diesen zum 140:138-Sieg! „Als ich den Ball bekommen habe, habe ich mir selbst einfach vertraut. In meiner Karriere habe ich schon so viele große Momente gehabt“, sagte der Held des Spiels nach seinem entscheidenen Wurf.

Robert Lambrecht

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!