BASKET

DeMarre Carroll verlässt Toronto

Die Toronto Raptors traden DeMarre Carroll zu den Brooklyn Nets. Zusätzlich schicken die Kanadier einen 2018er Erst- und Zweitrundenpick nach New York City. Im Gegenzug schließt sich Center Justin Hamilton den Raptors an.

Das Hauptmotiv der Franchise aus dem hohen Norden bestand wohl darin, Cap Space zu schaffen. Carroll verdient in den zwei folgenden Saisons 30 Millionen Dollar, die Toronto nun nicht mehr zahlen muss. Zwar verloren die Raptors in der Free Agency Patrick Patterson an OKC und P.J. Tucker an die Houston Rockets, doch für die Vertragsverlängerungen mit Kyle Lowry und Serge Ibaka mussten sie tief ins Portemonnaie greifen: Lowrys neuer Drei-Jahresvertrag ist mit 100 Millionen Dollar dotiert, Ibaka verdient in dem gleichen Zeitraum rund 65 Millionen.

DeMarre Carroll verlässt die Raptors und schließt sich den Brooklyn Nets an (Foto: Getty Images).

Dazu kommt, dass Carroll im Raptors-Trikot nie an seine starken Leistungen bei den Atlanta Hawks anknüpfen konnte. In der vergangenen Saison kam er nur auf durchschnittlich 8,9 Punkte und 3,8 Rebounds. Mittlerweile hat der Small Forward aus Alabama eine stattliche NBA-Odyssee hinter sich. Im NBA-Draft 2009 an 27. Stelle von den Memphis Grizzlies gezogen, trug er im Anschluss die Jerseys der Houston Rockets, Denver Nuggets, Utah Jazz, Atlanta Hawks und zuletzt der Raptors. Seine beste Saison spielte der inzwischen 30-Jährige in der Spielzeit 2014/15 für die Hawks. In Georgia war er Teil der Starting Five, mit der Atlanta nach der Regular Season die Eastern Conference anführte und die im Januar 2017 sagenhafte 17 Siege in Folge einfuhr. Damals legte Carroll in 70 Spielen 12,6 Punkte und 5,3 Rebounds auf.

Die Raptors erhalten mit Justin Hamilton einen Sevenfooter, der in der vergangenen Saison bei den Brooklyn Nets stabile Stats auflegte. Der Center kam von der Bank auf 6,9 Punkte und 4,1 Rebounds in durchschnittlich 18 Spielminuten. Im NBA-Draft 2012 wurde er an 45. Stelle von den Philadelphia 76ers gezogen, noch in der Draft-Nacht aber zu den Miami Heat getradet. Am South Beach schaffte er es jedoch nicht ins Roster und unterschrieb für eine Saison bei Cibona Zagreb. Im darauffolgenden Jahr schaffte er über einen Umweg bei den Sioux Falls Skyforce in der D-League den Sprung in die NBA. Von 2014-2015 stand er in insgesamt 49 Spielen für die Charlotte Bobcats, die Miami Heat und die Minnesota Timberwolves auf dem Parkett. Im Sommer 2015 wechselte er nach Valencia und spielte damit zum zweiten Mal in seiner Karriere in Europa. In der spanischen ACB schaffte er es, von sich zu überzeugen und wurde 2016 von den Brooklyn Nets unter Vertrag genommen. Dort spielte er seine erste komplette NBA-Saison bei einem Team.

Wenn ihr auch in Zukunft über alle Entwicklungen der NBA informiert sein wollt, schaut regelmäßig auf BASKET.de und in unseren NBA Channel.

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.