fbpx
BASKET

Anunoby mit sensationellem Game-Winner

Die Toronto Raptors sind zurück in der Serie. Mit einem starkem Backcourt und einem spektakulären Buzzerbeater verkürzen sie auf 1:2. Mit nur 0.5 Sekunden auf der Uhr konnte OG Anunoby einen erfolgreichen Dreier versenken und bescherte den Celtics so die erste Playoff-Niederlage.

Mit dem Sieg in Spiel 3 haben die Raptors eine Chance auf die Conference Finals.
Das wird gefeiert! (Foto: getty images)

In den finalen Sekunden von Game 3 zwischen Boston und Toronto schienen die Celtics alles richtig gemacht zu haben. Mit einem ausgeglichenen Spielstand von 101 cuttete Daniel Theis zum Korb, wurde von Kemba Walker mit einem genialen No-Look-Pass gefunden und konnte eine halbe Sekunde vor Schluss per Dunk abschließen. Für das finale Play des Spiels wechselte Brad Stevens dann Tacko Fall ein. Mit der aktuell längsten Spannweite der Liga sollte er Kyle Lowry den Einwurf erschweren. Der Raptors-Guard passte den Ball jedoch scheinbar problemlos quer über den Court in die Ecke zu OG Anunoby. Dieser drückte sofort ab, der Buzzer ertönte und der Ball fiel zum 104:103 Sieg. „Die Fähigkeit, diesen Wurf unter Druck zu machen, wenn noch 0,5 Sekunden verbleiben, und Lowrys Fähigkeit, diesen Pass aus dieser Entfernung über Tacko zu bringen, ist keine leichte Sache“, kommentierte Brad Stevens den Game-Winner nach dem Spiel.

Comeback eingeleitet?

Auch wenn Anunoby seine durchaus solide Leistung (12 Punkte, 10 Rebounds) mit einem Dreier krönen konnte, hatten die Raptors bisher über die gesamte Serie Schwierigkeiten aus der Distanz. Auch im gestrigen Spiel sollte sich das vorerst nicht ändern. Zur Pause hatte Toronto gerade einmal 5 von 22 Versuchen getroffen. Der wackelige Distanzwurf der Kanadier wurde jedoch durch dominantes Punkten in der Zone und durch erfolgreiche Fastbreaks (14:2 Transition-Punkte) kompensiert. Besonders das Backcourt-Duo aus Fred VanFleet und Kyle Lowry, der die gesamte zweite Hälfte durchspielte und 46 Minuten abriss, konnte mit 25 und 31 Zählern zum Erfolg beisteuern.

Die Celtics wurden von Kemba Walker angeführt. Der Point Guard erzielte 29 Punkte, spielte 3 Assists und griff sich 3 Rebounds. Jason Tatum, der im letzten Spiel noch dominieren konnte, kühlte mit 5 von 18 aus dem Feld ab und hatte Probleme das Spiel an sich zu reißen. Sein Forward-Kollege Jaylen Brown, zeigte sich nach dem Spiel schuldbewusst und schockiert, nachdem er versucht hatte, den Buzzerbeater von Anunoby zu contesten: „Das war eine verdammte Schande. Das war schrecklich. Ich übernehme die Verantwortung. Wir hätten dieses Spiel nicht verlieren dürfen.“

Mit der Niederlage der Celtics in Spiel 3 nimmt die Serie wieder fahrt auf. In den letzten 10 Jahren ist es nur sieben Teams gelungen, einen 0:2 Rückstand aufzuholen. Eines davon: die Raptors. Im vergangenen Jahr konnte sich Toronto in den Conference Finals gegen die Bucks zurückkämpfen und nach zwei Niederlagen vier Spiele in Folge gewinnen.

Thank you
for sending!