BASKET

Butler: Heat-Deal droht zu scheitern

Wechselt Jimmy Butler zu den Heat? Es bahnt sich ein Sign-and-Trade-Deal zwischen Philly und Miami an. Im Gegenzug soll Josh Richardson zu den Sixers wechseln.

Jimmy Butler will in der neuen Saison im Jersey der Miami Heat auflaufen (Foto: getty images).

Butler hätte somit nur 55 Spiele für die Franchise aus Philadelphia absolviert und kam dabei durchschnittlich auf 18,2 Punkte, 5,3 Rebounds und 4,0 Assists.

Richardson hingegen spielte vergangene Spielzeit seine beste Saison und legte in 72 Spielen 16,6 Punkte und 4,1 Assists bei 36 Prozent getroffenen Dreiern auf. Der Vertrag des elitären Verteidigers – drei Jahre und 32,6 Millionen Dollar – gilt als einer der besten der gesamten NBA.

Kommt Josh Richardson als Trade-Gegenwert für Jimmy Butler zu den Sixers? (Foto: getty images)

Doch auch ein drittes Team ist in den Trade involviert. Um den Deal endgültig unter Dach um Fach zu bringen, muss das Team aus „South Beach“ noch ein wenig Platz unter dem „Salary Cap“ schaffen. Aktuell fehlen noch 1,7 Millionen Dollar, um „Jimmy Buckets“ den gewünschten „Max-Contract“ über vier Jahre und 142 Millionen Dollar anbieten zu können.

Das ruft nun die Dallas Mavericks auf den Plan. Das ehemalige Team von NBA-Legende Dirk Nowitzki wird Big Man Kelly Olynik und Forward Derrick Jones Jr. von Miami aufnehmen. Doch für einen endgültigen Trade reicht das noch nicht.

Laut Iran Winderman (Sun Sentinel) und Ramona Shelburne (ESPN) sollte Goran Dragic anstatt Olynyk und Jones jr. nach Dallas. Da das Gehalt des Slowenen (19,2 Millionen Dollar) den „Mavs“ zu viel war und es zu viel „Cap Space“ gekostet hätte, machten sie kurzerhand einen Rückzieher.

Außerdem wollen die Heat Jones Jr. nicht abgeben, Dallas will ihn aber unbedingt im Zuge des Trades haben.

Bei diesem Trade scheint also nichts sicher und es bleibt abzuwarten, ob Jimmy Butler nächste Saison tatsächlich in Miami auflaufen wird.

Thank you
for sending!