fbpx
BASKET

41 Forever!

Nowitzki führt die Mavs unter anderem in Punkten, Rebounds, Dreiern und Minuten an. Zudem ist er sechstbester Scorer der NBA-Geschichte (Foto: Tom Pennington/Getty Images)

Dirk Nowitzkis 41 ist unter der Hallendecke. In einer bewegenden Zeremonie, der auch seine Frau Jessica sowie seine Kinder beiwohnten, kamen viele Wegbegleiter des Würzburgers zu Wort und ließen seine Karriere Revue passieren.

Was nach seinem Titel eigentlich nur Formsache war und lange feststand, ist nun endlich geschehen. Dirk Nowitzki widerfuhr die größte Ehre im US-Sport, seine Trikotnummer wurde unter die Hallendecke der Dallas Mavericks gezogen. Nowitzki, der mit Familie und Wegbegleitern in der Hallenmitte saß, vergoss ein paar Tränen der Rührung und sprach selbst ungefähr zwanzig Minuten

Warme Worte

Unter den vielen Gratulanten waren unter anderem sein früherer Mitspieler und aktueller Trainer der Mavericks, Jason Kidd, der Besitzer der Mavs Mark Cuban sowie NBA Comissioner Adam Silver, viele Weitere waren in Videos zu sehen. Dabei gab es nichts als Lob für den besten Maverick aller Zeiten und auch dieser wusste es, alle angemessen zu würdigen. Sein Mentor und langjähriger Trainer Holger Geschwindner, der bei der Familie saß, war sichtlich gerührt und nahm Nowitzkis Dank gewohnt Scheinwerfer scheu, in Wollsocken und Karo-Anzug entgegen.

Dirk auf dem Parkett

Das Trikot unter der Hallendecke ist aber nicht die Einzige Ehrung seitens der Mavericks für ihren absoluten Superstar. Neben der nicht mehr vergebenen 41 wird Dirks Silhouette auf dem Spielfeld der Mavericks zu sehen sein, ein bisheriges Novum in der NBA, genau wie Nowitzkis 21 Saisons für eine einzige Franchise.

Recognize Greatness – der Fadeway als Denkmal

Doch damit nicht genug. Bei seiner Rede zog Mark Cuban schließlich das Tuch vom neben ihm platzierten Sockel und es kam zum Vorschein, was viele voraussahen. Seit längerem sprach der Besitzer davon, Dirk eine Statue vor die Arena zu bauen, diese konnte nun das erste Mal in Miniaturform begutachtet werden. „In all den Jahren habe ich die die harte Arbeit, die Herzbrüche, die Zeit, die Mühen und die Erfolge gesehen. Aber die Größe konnte ich nie würdigen, denn jeden Tag siehst du die Person. Ich möchte, dass jeder in Zukunft deine Größe sehen kann“ Das Kunstwerk zeigt den bodenständigen Würzburger bei dem Wurf, den er erfunden hat, dem „Fadeaway“.

Das schönste Kompliment kam aber wohl vom früheren Assistent-Coach der Mavericks und jetzigem Trainer der Orlando Magic Jamahl Mosley. „Dirk so gut er als Basketballspieler war, er ist ein noch besserer Mensch“.

https://twitter.com/basket_magazin/status/1479128961389109253