fbpx
BASKET

Aldridge: Rücktritt vom Rücktritt

LaMarcus Aldridge kehrt zu den Brooklyn Nets zurück – fünf Monate, nachdem er wegen Herzproblemen seine Karriere beendet hatte. Der Vertrag läuft über ein Jahr.
LaMarcus Aldridge

Rücktritt vom Rücktritt: LaMarcus Aldridge kehrt für die kommende Spielzeit nach Brooklyn zurück (Foto: Getty)

„Ich bin im April zurückgetreten, weil ich es für die weiseste Entscheidung im Bezug auf meine Gesundheit hielt, aber Tests bei mehreren Experten haben die Ärzte, mich und die Nets davon überzeugt, dass ich wieder voll einsatzfähig bin.“ LaMarcus Aldridge kehrt nur wenige Monate nach seinem Karriereende nach Brooklyn zurück. Am 10. April hatte der siebenmalige All-Star sich aufgrund ungleichmäßigen Herzschlages in medizinische Behandlung begeben, ehe er fünf Tage später seinen gesundheitsbedingten Rücktritt verkündete. Nach zahlreichen Untersuchungen bei verschiedenen Ärzten erhielt der 36-Jährige nun die Freigabe, in seine 16. Saison als Profi zu starten. „Ich habe meine kurze Zeit in Brooklyn geliebt und freue mich sehr, bei der Jagd nach einer Meisterschaft wieder dabei zu sein“, sagte Aldrige zu seinem Comeback.

Zweiter Anlauf

Erst im März diesen Jahres hatte der ehemalige Blazers- und Spurs-Star bei den Nets unterschrieben und wollte sich dort endlich seinen großen Traum von der NBA-Meisterschaft erfüllen. Im April machte ihm seine Gesundheit dann nach nur fünf Spielen für die Nets einen Strich durch die Rechnung. Nun startet Aldridge, der einen Einjahresvertrag unterzeichnete, einen zweiten Versuch, sich sein großes Ziel mit Brooklyn doch noch erfüllen zu können.

Wolff-Parkinson-White-Syndrom

Bereits im Jahr 2007 wurde bei Aldridge, der 2006 als Draft-Pick Nummer 2 von Portland verpflichtet wurde, das Wolff-Parkinson-White-Syndrom diagnostiziert. Eine Anomalie, die einen schnellen Herzschlag verursachen kann. Nun, 14 Jahre später, kehrt er nach seiner gesundheitlichen Pause also doch noch einmal in das Profigeschäft zurück.