fbpx
BASKET

Spiel Fünf: Hochspannung nach Bucks-Ausgleich

Nach zunächst zwei Niederlagen haben die Milwaukee Bucks durch den Sieg in Spiel Vier gegen die Phoenix Suns in der Final-Serie zum 2:2 ausgeglichen. Suns vor Spiel Fünf unter Druck.

Giannis

Mit zwei Siegen in Folge haben die Milwaukee Bucks die NBA Finals ausgeglichen (Foto: Getty Images)

Durch den zweiten Sieg der Milwaukee Bucks gegen die Phoenix Suns ist in der Final-Serie vor Spiel Fünf am Donnerstag (03:00 Uhr MEZ) wieder alles offen. Das Team um Superstar Giannis Antetokounmpo bewies in Spiel Vier bis zum Ende Moral und erkämpfte sich mit einer starken Teamleistung einen 109:103-Sieg. Die Suns, die ihrerseits über weite Strecken der Partie in Führung lagen, ließen hingegen die nötige Konsequenz vermissen und sind im fünften Spiel nun gefordert. Mit 42 Punkten wusste Devin Brooker zwar zu überzeugen, doch Chris Paul etwa enttäuschte mit lediglich zehn Punkten. Letztlich gaben die Suns in der Partie nicht nur einen Vorsprung von zwischenzeitlich neun Zählern her, sondern in der Best-of-Seven Serie auch die in den ersten beiden Spielen erarbeitete 2:0-Führung. Das Momentum liegt aktuell auf der Seite der Bucks, für die Suns spricht hingegen vor den kommenden beiden Aufgaben die Heimstärke. „Wir können diese Serie nur gewinnen, wenn wir eins auswärts gewinnen“, ist sich Bucks-Spieler Khris Middleton um die weiterhin schwere Aufgabe bewusst.

Antetokounmpo und Middleton entscheidend

Eben jener Middleton war es, der mit starken 40 Zähler neben dem „Greek Freak“ (26 Punkte) maßgeblichen Anteil am Erfolg der Bucks hatte und das eigene Team bis zum Ende zu motivieren wusste: „Stark bleiben, dabei bleiben, egal wie es steht bis die Uhr ausläuft.“ Vor Spiel Fünf gilt diese Devise nun für beide Mannschaften. Gelingt den Bucks nach der Aufholjagd auch ein Auswärtserfolg in Phoenix wäre der Kampf um die Meisterschaft spannender denn je. Die Suns stehen jedenfalls unter Druck, schnellstmöglich in ihre Form der ersten beiden Final-Partien zurückzufinden. Ansporn gibt es für beide Teams genug: Die Bucks greifen erstmals seit 1974 wieder nach dem Titel, für die Suns ist es die erste Final-Teilnahme seit 28 Jahren. Mindestens zwei weitere Spiele wird es für beide Mannschaften geben. Es bleibt heiß!