fbpx
BASKET

Kreuzbandriss: Finals für Saric vorbei

Rückschlag für die Phoenix Suns: Wie am Mittwoch durch das Team bekanntgegeben wurde, zog sich Dario Saric in Spiel Eins einen Kreuzbandriss zu. Der Kroate wird lange fehlen und logischerweise in den Finals nicht mehr auflaufen können.

Für Dario Saric sind die Finals 2021 aufgrund eines Kreuzbandrisses gelaufen. (Foto: Getty)

Die bittere Diagnose hatte sich bereits angedeutet, nun steht sie fest: Kreuzbandriss. Damit ist die Saison für Suns-Spieler Dario Saric beendet. Ein herber Rückschlag für den Big Man und sein Team, das erstmals seit 28 Jahren erstmals wieder in den NBA-Finals steht. Der Kroate verletzte sich bereits im ersten Viertel in Spiel Eins gegen die Milwaukee Bucks. Auf dem Weg zum Korb vertrat sich Saric das Bein und verließ daraufhin humpelnd den Court.

Die Suns konnten ihr erstes Spiel gegen die Bucks zwar gewinnen, doch mit Saric verliert das Team von Monty Williams einen wichtigen Spieler: „Dario definiert, worum es beim Suns-Basketball geht. Ein harter Arbeiter, ein unglaublicher Typ, der sich so darauf gefreut hat, in diesen Finals zu spielen. Nach ein paar Minuten so eine Verletzung zu erleiden, das ist hart zu hören“, sagte der Suns-Coach. Unklar ist bislang, wie lange Williams auch in der kommenden Spielzeit noch auf den 2,08-Meter-Mann verzichten muss.

Verschiedene Optionen für die Suns, um Dario Saric ersetzen

Wer in den kommenden Finals-Spielen die Rolle von Dario Saric einnehmen wird, ist noch nicht final entschieden. Suns-Coach Williams besitzt „unterschiedliche Optionen“. Eine denkbarer Kandidat ist Frank Kaminsky, der nach Sarics Verletzung in Spiel eins schon einige Minuten auf dem Court stand. Aber auch Torrey Craig und Doolie Abdel Nader stehen als Alternativen parat.

Für welche Option sich Williams am Ende entscheidet, wird man in der Nacht auf Freitag (03:00 Uhr) sehen. Dann findet Spiel Zwei zwischen den Suns und den Bucks statt.