fbpx
BASKET

Start der Free Agency ist datiert

Aus einer offiziellen Pressemitteilung der NBA gehen weitere Rahmenbedingungen für die kommende Saison hervor. Demnach ist der Saisonstart am 22. Dezember fix und mit dem 20. November steht nach einer Einigung mit der Spielergewerkschaft NBPA auch der Beginn der Free Agency fest.
Spalding Court

Anthony Davis ist in diesem Jahr der einzige Superstar in der Free Agency. Auch Brandon Ingram, Andre Drummond und Gordon Hayward erwarten neue Verträge.
Foto: getty images

Die Free Agency ist ein zentraler Teil der Offseason und wird von Fans begeistert verfolgt. Die NBA-Teams buhlen um Spieler, deren Verträge ausgelaufen sind, um sich für die kommende Spielzeit zu verstärken. Erst letztes Jahr sorgten unteranderem Stars wie Kevin Durant und Kyrie Irving für Aufsehen, als sich beide den Brooklyn Nets anschloßen. Selbst wenn in der anstehenden Free Agency die ganz großen Namen fehlen, dürften sich einige Teams mit einer Verpflichtung des passenden Rollenspielers Hoffnungen auf einen tiefen Playoffrun machen. Nachdem in dieser ohnehin kuriosen Offseason lange unklar blieb, ab wann die Franchisen mit den Free Agents Gespräche führen können, gab die NBA jetzt bekannt, dass sie sich mit den Spielern auf den 20. November geeinigt hat.

Die Verhandlungen dürfen in der Nacht auf den 21. November um Mitternacht starten und nur 30 Stunden später können die Verträge dann unterschrieben werden. Ein ungewöhnlich kurzes Zeitfenster, bedenkt man, dass zwischen Gesprächsbeginn und möglichen Vertragsabschlüssen sonst etwa eine Woche liegen. Da die Trainingslager jedoch schon am 1. Dezember beginnen, scheinen Teams und Liga offenbar keine Zeit verschwenden zu wollen, um neue Spieler möglichst schnell im Kader integrieren zu können. Trades sollen laut ESPN schon ab der nächsten Woche möglich sein.

Der Salary Cap wird sich trotz der hohen Verluste in der vergangenen Saison nicht verändern und weiterhin bei 109,1 Millionen Dollar liegen. Die Luxussteuergrenze wird weiterhin 132,6 Millionen Dollar betragen. Die Liga und die NBPA haben sich zudem darauf geeinigt, dass die Gehaltsgrenze in den kommenden Jahren mindestens um drei und maximal um zehn Prozent steigen soll.

Trotz der Einigung zwischen NBA und NBPA, bleiben einige Dinge ungeklärt. Welchen Einfluss wird die kurze Zeitspanne zwischen Finals und Saisonstart haben? Wie geht die Liga mit positiven Corona-Ergebnissen um? Auch Meyers Leonarnd, Big Man der Miami Heat äußert Bedenken. „Es wird Leute geben, die positiv getestet werden“, so der Heatle. „Und was passiert dann? Es sind für uns alle harte Zeiten […]. Ich bin gespannt, wie die Liga mit solchen Rückschlägen umgehen wird.“

Fürs Erste steht jedoch fest, die NBA wird am 22. Dezember mit einer 72-Spiele-Saison zurückkehren. Der Spielplan wird in den nächsten Tagen veröffentlicht. Hier die wichtigsten Termine der anstehenden Spielzeit im Überblick:

NBA Draft 18. November

Beginn der Free Agency 20. November

Beginn der Trainingslager 1. Dezember

Saisonstart 22. Dezember

Thank you
for sending!