fbpx
BASKET

So planen die Teams im Draft

In gut einer Woche, in der Nacht auf den 19. November findet der NBA Draft 2020 statt. In der Debatte um den No. 1 Pick fallen immer wieder die Namen LaMelo Ball, James Wiseman und Anthony Edwards. Es bleibt jedoch weiterhin unklar, welches der Nachwuchstalente an erster Stelle gewählt wird. Die Minnesota Timberwolves (Nr. 1) und die Golden State Warriors (Nr.2) schließen nicht aus, die hohen Picks zu traden. In Charlotte (Nr. 3) ist man offenbar an einem Big Man interessiert.
Draft Lottery 2020

Der NBA Draft 2020 findet aufgrund der Corona-Pandemie digital statt.
Foto: gettyimages

„Die Teams an der Spitze versuchen verzweifelt, nach unten zu traden. Aber der Wert der Top-Picks ist einfach nicht besonders hoch in diesem Jahr“, berichtete ein anonymer General Manager gegenüber Jeff Goodman von Stadium. Demnach sollen auch die Timberwolves an einem Trade mit einem entsprechenden Gegenwert für ihren Top-Pick interessiert sein. So möchte man in Minnesota das Team rund um Karl-Anthony Towns und D’Angelo Russel verstärken, um sich aus der Versenkung zu erheben. Doch auch LaMello Ball wird immer wieder mit den Wolves in Verbindung gebracht. Laut Jonathan Givony von ESPN erwarten die meisten Teams, dass der Point Guard an erster Stelle gedraftet wird. Der 19-Jährige habe sich schon mit dem Präsidenten der Timberwolves Gersson Rosas und Headcoach Ryan Saunders getroffen, soll in dem Gespräch jedoch nicht überzeugt haben, so Givony.

Als potenzieller No.1 Pick wird auch Anthony Edwards gehandelt. Connor Letourneau vom San Francisco Chronicle schrieb, dass die Warriors offenbar an dem Shooting Guard interessiert sind. Die Dubs seien der Meinung, dass der Edwards mehrfach All-Star werden kann. Aufgrund der Verletzungen ihres Backcourt-Duos aus Klay Thompson und Stephen Curry schloss Golden State in der vergangenen Saison als schlechtestes NBA-Team ab. Mit genesenen Guards, Draymond Green und Andrew Wiggins wollen sie 2020/21 wieder angreifen. Laut Letourneau präferiere man deswegen, den No. 2 Pick für einen Veteranen zu traden.

Die Chance auf einen höheren Pick

Für einen solchen Trade sollen unter anderem die Wizards, die Celtics und die Pistons infrage kommen. Washington-GM Tommy Sheppard gab bereits im August bekannt, dass er für einen Deal bereit wäre, um in der Lottery aufzusteigen. Aktuell halten die Wizards den 9. Pick.

Kevin O’Conner von The Ringer geht davon aus, dass Boston im kommenden Draft nach einer Verstärkung für die Bank sucht. Demnach bieten die Celtics ihre drei Erstrundenpicks (No. 14, No. 26, No. 30) an, um nach oben zu traden. Nach einem Playoff-Aus in den Conference Finals gegen die Miami Heat wird das Team um Headcoach Brad Stevens wohl auch in der kommenden Saison als Contender gelten.

Die Pistons hingegen stecken mitten im Rebuild. Zach Lowe von ESPN berichtete, dass Detroit bereit ist, für einen besseren Pick (aktuell No. 7) schlechte Verträge aufzunehmen. Auch Aussagen von General Manager Troy Weaver bestätigten diese Annahme. „Nach oben zu traden ist definitiv eine Option“, so der 52-Jährige. „Wir befinden uns in einer Situation, in der wir versuchen den bestmöglichen Spieler zu bekommen.“

Hornets wollen Frontcourt verstärken

Seit dem Weggang von Kemba Walker ist Charlotte auf der Suche nach einem neuen Frachise-Player. Das Team von Eigentümer Michael Jordan soll im anstehenden Draft an einem Big Man interessiert sein. Laut O’Connor haben die Hornets ein Auge auf Onyeka Okongwu geworfen. Der Center gilt als der beste Verteidiger der Draft-Class. Auch James Wiseman soll für Charlotte eine Option sein. „Es wird faszinierend sein zu sehen, in welche Richtung die Hornets tendieren, wenn beide noch verfügbar sind“, so O’Connor.

 

Thank you
for sending!