fbpx
BASKET

Schröders Ambitionen in L.A.

Vom elitären Bankspieler zum Starter bei einem Contender? Dennis Schröder strebt mit den Los Angeles Lakers nach dem Titel und sprach erstmals über den Trade an die Westküste.
Dennis Schröder Deutschland

In seinem achten Jahr wird Dennis Schröder für die Los Angeles Lakers auflaufen.
Foto: gettyimages

Schon mit der Eröffnung der diesjährigen Trade-Phase kam das erste Highlight: Dennis Schröder wechselt von Oklahoma nach Los Angeles und wird in der kommenden Spielzeit in „purple and gold“ auflaufen. Nach zwei Jahren im Thunder-Dress setzt der Point Guard damit seinen Aufstieg in der NBA fort und bekommt eine durchaus realistische Chance, um den Titel zu spielen. Besonders durch seine Leistungen in der vergangenen Saison spielte sich DS17 ins Rampenlicht. Mit 18,9 Punkten, 3,6 Rebounds und 4 Assists belegte der Deutsche hinter seinem neuen Mitspieler Montrezl Harrell Platz 2 bei der Wahl zum besten Sixth Man.

Trotz seiner Erfolge von der Bank möchte der Guard in L.A. als Starter agieren. „Ein, zwei Jahre in Oklahoma Erfahrung sammeln und dann wieder von Anfang an auf dem Feld stehen – das war immer der Plan“, so Schröder im Interview mit der Morgenpost. Durch seine Leistungen und seinen Einsatz habe er sich verdient, mit LeBron, AD und Co. in erster Reihe zu stehen.

Der Champion zeigt sich in der Offseason sehr aktiv und ist mit der Ergänzung von Harrell, Gasol, Matthews und Schröder erneut auf Titel-Kurs. „Die Lakers […] hatten ein sehr gutes Angebot hingelegt, die Gespräche passten auch für mich. Jetzt freue ich mich, für L.A. spielen zu können“, erzählte Schröder der Bild. „Es ist eine große Ehre, für den aktuell besten Klub der Welt zu spielen und für einen Basketballer einfach die größte Plattform, die man weltweit bekommen kann.“ Für den 27-Jährigen erhielt OKC Danny Green und den 28. Pick im Draft als Gegenwert.

Mit dem Umzug an die Westküste peilt DS17 seine dritte NBA-Heimat an. Die ersten fünf Jahre seiner Karriere verbrachte der Point Guard bei den Atlanta Hawks und wechselte dann nach Oklahoma. Dort lernte er in den letzten beiden Spielzeiten von Größen wie Russell Westbrook und Chris Paul. Sein neuer Mentor in L.A.: LeBron James, einer der erfolgreichsten Basketballer aller Zeiten. „Ich bin mir sicher, dass ich durch ihn den nächsten Schritt in meiner Karriere machen kann“, sagte Schröder über die Chance, neben dem „King“ aufzulaufen. „Er hat sich direkt nach dem Trade gemeldet und stimmte mich auf die neue Saison mit den Worten ‚Dieses Jahr wird ein gutes Jahr‘ ein. Bron meinte, dass meine Art des Spiels perfekt zu den Lakers passen würde.“