fbpx
BASKET

Besitzer geben grünes Licht

29 von 30 Besitzer der NBA-Teams haben gestern dem Plan zur Fortsetzung der NBA-Saison zugestimmt. Damit ist die größte Hürde genommen. Als letztes muss die die NBPA, die Spieler-Union, den Plan bestätigen, um ihn offiziell zu machen. Laut Insider-Berichten wird dies am heutigen Freitag geschehen. Damit steht fest, dass 22 Mannschaften nach Disney-World reisen werden und dort vom 31. Juli bis spätestens 12. Oktober den NBA-Champion ermitteln werden.

Giannis Antetokounmpo, LeBron James

Bald werden NBA-Fans ihre Stars wieder auf dem Parkett sehen (Foto: Getty Images)

 

NBA-Fans auf der gesamten Welt können aufatmen. Der Plan, mit 22 Mannschaften die Saison fortzuführen, wurde von den Besitzern der NBA-Teams bestätigt.  Der Plan sieht vor, dass Personal und Spieler vom 09.-11. Juli nach Orlando reisen und die Saison dort am 31. Juli fortgesetzt wird. In einer Pressemitteilung äußert sich NBA-Commissioner Adam Silver zu dem positiven Resultat: „Die Bestätigung vom Gremium, die Saison fortzusetzen, ist ein notwendiger Schritt. Auch wenn die COVID-19-Pandemie uns vor große Herausforderungen stellt, sind wir hoffnungsvoll, dass wir die Saison auf eine sichere und verantwortungsbewusste Art und Weise, basierend auf von Experten erstellten Gesundheits-Protokollen, beenden können.“

Zu dem bereits am Mittwoch von NBA-Insider Adrian Wojnarowski offen gelegten Plan gibt es keine große Änderungen. Die 22 Teams setzen sich wie erwartet aus den 16 Teams auf den Playoff-Plätzen zusammen, sowie Mannschaften, welche nicht mehr als sechs Spiele Rückstand auf den achten Platz ihrer Conference haben. Damit nehmen 13 Teams aus dem Westen und neun Teams aus dem Osten weiter an der Saison teil.

 

Trail Blazers einzige Gegenstimme

 

Die Erwartung war, dass die Besitzer den Plan der NBA einstimmig verabschieden würden. Auch wenn nur eine Dreiviertel-Mehrheit erforderlich war, sollte die Liga als Einheit hinter der Idee stehen, so berichtete Wojnarowski. Die Portland Trail Blazers allerdings stimmten als einziges Team gegen den Plan. Ein eher überraschendes Resultat, da Portland mit nach Orlando reisen wird und noch eine Chance auf die Playoffs hat. Berichten zufolge soll die Organisation um Besitzerin Jody Allen der Meinung sein, es gäbe innovativere und wettkampforientiertere Alternativen.

Besonders die Entscheidung der Liga, die Quoten für die Draft-Lotterie einzufrieren, sagt der Franchise nicht zu. Die Draft-Lotterie, welche am 25. August stattfindet, wird die acht Teams, die nicht nach Orlando reisen, plus die sechs Teams, welche sich nicht für die Playoffs qualifizieren, beinhalten.  Die Reihenfolge dieser 14 Teams wird allerdings anhand der Bilanz vom 11. März bestimmt. Die in Orlando stattfindenden Spiele werden also nicht berücksichtigt. So will die Liga verhindern, dass Teams, welche keine Chance mehr auf die Playoffs haben, ihre letzten Spiele mit Absicht verlieren.

Portland´s Star-Shooting-Guard CJ McCollum steht hinter der Entscheidung seiner Franchise: „ Wir spielen für eine Gruppe von Besitzern, welche tatsächlich ihren Spielern zuhört und ein Rückgrat hat. Wir haben geäußert was für uns die beste Option wäre und sie haben unseren Rat befolgt. Ich lobe unser Management und Jody Allen“, schrieb McCollum bei Twitter.

Thank you
for sending!