fbpx
BASKET

Top 10 – Die besten Frontcourts

Nach den Guards in unserem Top 10–Backcourts Ranking kommen nun die großen Jungs. Welche Mannschaft hat die beste Kombination aus Small Forward (SF), Power Forward (PF) und Center (C)? Kann ein Star seinen Frontcourt an die Spitze führen oder schafft es doch eine eher ausgeglichene Mannschaft?

Kawhi Leonard, Marc Gaso, Pascal Siakam

Besonders der starke Frontcourt verhalf den Raptors vergangene Saison zum TItel (Foto: Getty Images)

 

Besonders im Frontcourt bemerkt man die unterschiedlichsten Philosophien der Mannschaften in der NBA. Während die Drei Spieler der Rockets bei anderen Teams vielleicht sogar im Backcourt stehen würden, werfen Teams wie die Pacers zwei Spieler aufs Feld, die als klassische Center bezeichnet werden können. Gleichzeitig verlassen sich die Lakers durch die Nutzung von LeBron James als Point Guard in ihrem Frontcourt auf ihren Star-Power Forward Anthony Davis, während die Boston Celtics besonders durch ihre Ausgeglichenheit auffallen. Verschiedene Philosophien – Ein Ranking! Hier ist die BASKET Top 10 – Frontcourts:

Platz 10: New Orleans Pelicans
Brandon Ingram (SF), Zion Williamson (PF) & Derrick Favors (C)

 

Angeführt von All-Star Brandon Ingram erobern die jungen Pelicans Platz Zehn in unserem Ranking. Rookie und erster Pick des Drafts, Zion Williamson, konnte leider bisher nur in begrenzter Spielzeit sein Talent zeigen, seit seinem Debut ist New Orleans allerdings eines der aufregendsten Teams der Liga. Mit den beiden jungen Stars kann man bei den Pelicans auf höhere Platzierungen in den kommenden Jahren rechnen.

 

Platz 9: Indiana Pacers
T.J. Warren (SF), Domantas Sabonis (PF) & Miles Turner (C)

 

Auf den ersten Blick scheint es sich bei den Pacers um einen „Old School“ Frontcourt zu handeln. Sabonis und Turner können beide mit dem Rücken zum Korb arbeiten, während Warren´s Spielstil schon vor seiner Ankunft in der NBA als eher klassisch bezeichnet wurde. Schaut man aber genauer hin, sieht man die moderne NBA darin verkörpert, dass Miles Turner von der Center Position aus die meisten Dreier pro Spiel des Trios nimmt. Die Größe und Versilität  zeichnet den Pacers Frontcourt aus.

 

Platz 8: Los Angeles Lakers
Kentavious Caldwell-Pope (SF), Anthony Davis (PF) & JaVale McGee (C)

 

Mit dem frisch aus New Orleans geholten Davis besitzt der Lakers-Frontcourt eine der gefährlichsten Waffen der Liga – sowohl offensiv, wie auch defensiv. Aber an der Ausgeglichenheit mangelt es dem Top-Team aus dem Westen. McGee spielt neben den Superstars der Lakers zwar eine starke Saison, dennoch bereitet er gegnerischen Defensiven keine Kopfschmerzen. Ähnliches gilt für Caldwell-Pope, der den Small Forward Spot von King James übernimmt, da dieser als Point Guard aufläuft.

 

Platz 7: Toronto Raptors
OG Anunoby (SF), Pascal Siakam (PF) & Serge Ibaka (C)

 

Die Titelverteidiger aus Kanada landen auf Platz Sieben. Ohne Neuzugänge im Frontcourt, dafür aber nach dem Abgang von Finals-MVP Kawhi Leonard, reicht es leider für keine höhere Position. Wer aber vor der Saison damit gerechnet hat, die Raptors hier überhaupt nicht wiederzufinden, wurde besonders von Pascal Siakam eines besseren belehrt. Der Kameruner spielt eine Bärenstarke Saison und hilft dem erfahrenem Team, die Erwartungen zu übertreffen.

 

Platz 6: Miami Heat
Jimmy Butler (SF), Derrick Jones Jr. (PF) & Bam Adebayo (C)

 

Der erste Eintrag der Liste mit Zwei All-Stars aus der aktuellen Saison. Während Jimmy Butler schon lange allen NBA-Fans bekannt ist, konnte gerade Bam Adebayo diese Saison sein Talent beweisen. Durch den Trade von Hassan Whiteside rückte er in die Starting-Five und beeindruckt neben seiner Defensive besonders mit seinem Playmaking in der Offensive. Leider müssen wir die Heat etwas tiefer im Ranking ansiedeln, da sie mit Jones Jr. einen der schwächsten Spieler dieser Liste im Frontcourt haben.

 

Platz 5: Denver Nuggets
Will Barton (SF), Paul Millsap (PF) & Nikola Jokic (C)

 

Nikola Jokic ist einer der außergewöhnlichsten Spieler der Liga. Der Serbe bereitet in seiner Karriere 5,4 Körbe pro Spiel vor – Platz Eins unter allen Centern der NBA-Geschichte. Die Dynamik der Nuggets-Offensive ist also durch ihren Center anders als die meisten. Ausnutzen können das auch Jokic´s Frontcourt-Genossen in Millsap und Barton. Ein eingespieltes Trio, welches besonders in der regulären Saison den Nuggets zu viel Erfolg verhilft.

 

Platz 4: Los Angeles Clippers
Kawhi Leonard (SF), Marcus Morris (PF) & Ivica Zubac (C)

 

Erst seit der Trade-Deadline steht der Frontcourt der Clippers für die restliche Saison fest. Als fähigen Verteidiger, sowie guten Werfer und Scorer holte man Morris aus New York in einem Deal mit den Knicks. Natürlich soll der Morris-Twin aber primär eine komplementierende Rolle spielen, da die Show in Los Angeles natürlich durch Kawhi Leonard läuft. Der Small Forward und zweifache Finals-MVP zeigt in seiner ersten Saison mit den Clippers warum man seinem Team am ehesten zutraut, AD und LeBron im Westen besiegen zu können.

 

Platz 3: Boston Celtics
Jayson Tatum (SF), Gordon Hayward (PF) & Daniel Theis (C)

 

Aus deutscher Sicht erfreulich ist die Saison von Daniel Theis. In seiner dritten Saison kann der Center seine Produktion in allen Kategorien fast verdoppeln. Zusammen mit Hayward und All-Star Tatum bildet er einen extrem ausgeglichenen Frontcourt. Tatum spielt ebenfalls eine starke dritte Saison, nachdem der Blue Devil letzte Saison eher enttäuschte. X-Faktor der Gruppe ist Gordon Hayward, der nach seiner grausamen Verletzung vor Zwei Jahren wieder in Form kommt, aber immer wieder durch kleine Verletzungen zurück geschlagen wird. Sollte Hayward wieder der werden, der er in Utah war, könnte der Celtics Frontcourt der beste der Liga werden.

 

Platz 2: Philadelphia 76ers
Tobias Harris (SF), Al Horford (PF) & Joel Embiid (C)

 

Hinter ihren Erwartungen laufen die 76ers diese Saison etwas her, aber die Star-Power des Frontcourts reicht dennoch für Platz Zwei in unserem Ranking. Joel Embiid ist einer der wenigen Spieler in der NBA, welcher seine primäre Offensive noch aus dem Post-Spiel bekommt. Physisch dominant ist der Center auch defensiv, wo er eine Top-Sechs Defense ankert. Die Integration von Al Horford in Philly funktioniert bisher noch nicht wie erhofft. Der ehemalige Hawk und Celtic muss in der Offensive noch seinen Rhythmus finden um den Frontcourt so dominant erscheinen zu lassen, wie er vor der Saison schien.

 

Platz 1: Milwaukee Bucks
Khris Middleton (SF) Giannis Antetokounmpo (PF) & Brook Lopez (C)

Giannis Antetokounmpo, Khris Middleton, Brook Lopez

Der Frontcourt der Milwaukee Bucks ist der beste der NBA (Foto: Getty Images)

 

Der Frontcourt der Bucks kann einiges aufweisen: Als einziger in der NBA waren alle Drei bereits All-Stars – zwei davon diese Saison – und natürlich können sie als einziges Team mit dem aktuellen MVP auftrumpfen. Alles steht und fällt in Milwaukee mit Giannis. Dennoch spielen Lopez und Middleton eine wichtige Rolle beim siegreichsten Team der Liga. Middleton ist besonders für die Offensive zuständig, wenn Giannis nicht auf dem Feld steht, während Lopez besonders in der Verteidigung in Milwaukee zum Ring-Beschützer geworden ist und so nicht nur als Scharfschütze dem Team hilft. In Kombination mit einer weiteren MVP-würdigen Saison des Greek-Freak stellen die Milwaukee Bucks also den besten Frontcourt der NBA!

Thank you
for sending!