BASKET

(Noch) keine Entthronung

In der vergangenen Nacht traten „King“ James und die Los Angeles Lakers zum Re-Match in New Orleans gegen Zion Williamson und die Pelicans an. Wie schon vergangenen Dienstag konnte das junge Team um Rookie-Sensation Williamson die Nummer Eins im Westen nicht schlagen; seinen Anspruch, irgendwann mal auf dem Thron zu sitzen, machte Zion aber erneut deutlich.

Zion LeBron

Zum zweiten Mal in dieser Spielzeit trafen Zion Williamson und LeBron James Sonntagnacht aufeinander (Foto: getty images)

Bevor es im Smoothie King Center losging, vermeldeten die Lakers, dass Superstar Anthony Davis die Partie aufgrund von anhaltenden Knieproblemen aussetzen würde. Nach seinem ersten Spiel in seiner alten Heimat-Arena im November, wo der Power Forward mit 41 Punkten Topscorer war, überlies Davis dieses mal die gesamte Aufmerksamkeit dem Duell James-Williamson II.

Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen, ein Trend der sich durch die gesamte Partie zog da es keiner Mannschaft möglich war eine Führung von mehr als 9 Punkten zu erspielen. Zur Halbzeit konnten die Lakers nach einem stärkeren 2. Viertel eine zwei Punkte Führung mit in die Halbzeit nehmen. Zu Beginn des 3. Viertels konnten die Ersatzgeschwächten Lakers dann ihre höchste Führung vermelden. Anstatt sich aber einschüchtern zu lassen, stürmten die Pelicans durch eine geschlossene Team Leistung zurück und gingen durch zwei Freiwürfe von Nicolo Melli kurz vor Ende des Viertels zum ersten Mal in der zweiten Halbzeit in Führung.

Diese Führung nahmen Ingram und Co. in das Schlussviertel, was besonders den ehemaligen Lakers im Trikot der Pelicans Hoffnung machte, im vierten Spiel gegen ihr ehemaliges Team ihren ersten Erfolg zu vermelden. Stattdessen aber setzte sich die Erfahrung der Lakers durch, die in der Lage waren, Turnover und verworfene Dreier von New Orleans in schnelle Punkte zu verwandeln und nach einem Dunk von LeBron knapp neun Minuten vor Ende die Führung zurück zu erobern. Diese gaben Sie dann auch nicht mehr ab, James erzielte 13 seiner 34 Punkte im 4. Viertel und war so maßgeblich an dem 122:114 Erfolg seiner Lakers beteiligt.

Topscorer Zion

Fans der Pelicans können aber auf kleine Erfolge in der Niederlage blicken: Nachdem LeBron James in der ersten Begegnung mit Zion noch in der Boxscore die Überhand hatte, konnte der Rookie sich zumindest hier revanchieren. Seine 35 Punkte konnte kein Spieler übertreffen. Während Zion seine Punkte effizient auflegte, konnten seine Teamkollegen allerdings nicht folgen. All Star Brandon Ingram konnte seine 23 Würfe in gerade einmal 15 Punkte ummünzen. Besonders von der Dreipunktlinie tat New Orleans als Team sich schwer und traf nur 21,9% seiner Versuche.

Auf Seite der Lakers konnte James sich heute Nacht am ehesten auf Kyle Kuzma verlassen, der den Ausfall von Davis für sich nutzen konnte und mit seinen 20 Punkten hinter James´ 34 erfolgreichster Laker wurde.

Poster

Für das Highlight des Spiels sorgten die Pelicans im 3. Viertel. Ein von Kuzma verteidigter Williamson dreht sich nach Augenkontakt mit Point Guard Lonzo Ball frei und kriegt sofort den Alley Oop Pass. Diesen fängt und verwandelt der besonders für seine Athletik bekannte Williamson über Kuzma, der erst versucht den Dunk zu verhindern und dann sofort sichtbar seine Entscheidung bereut. Für Zion ein weiterer Eintrag in sein jetzt schon beeindruckendes Highlight Reel.

Die Lakers fliegen mit Sieg Nummer 46 im Koffer als erstplatzierter im Westen zurück nach Los Angeles, wo sie am morgigen Dienstag auf die durch Verletzungen geschwächten Philadelphia 76ers treffen.

Für New Orleans bedeutet die Niederlage, dass sie 3 Spiele von den Memphis Grizzlies und damit von den Playoffs entfernt sind. Ihre nächste Chance, den Rückstand zu verkürzen, haben sie ebenfalls Dienstag, wenn Karl-Anthony Towns mit den Minnesota Timberwolves zu Besuch kommt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!