BASKET

Harden schießt gegen Kritiker

Einen flauschigen, prachtvollen und wuscheligen Bart – diese Worte assoziiert nahezu jeder NBA-Fan mit James Harden. „The Beard“ ist in diesen Tagen 30 Jahre alt geworden. In einem Interview mit Bleacher Reports Howard Beck äußert sich der Rockets-Guard zu seinem neuen Teamkameraden Russell Westbrook, seinem Platz unter den besten Shooting Guards aller Zeiten und zu seinen Kritikern.

Harden landete im MVP-Rennen 2019 knapp auf dem zweiten Platz hinter Giannis Antetokounmpo. (Foto: Getty Images)

Nach zwei aufeinanderfolgenden Jahren als bester Scorer der NBA, einem halben Dutzend an All-NBA-Nominierungen und einem fast schon permanenten Platz im MVP-Rennen, ist Harden ohne Zweifel einer der besten Spieler dieser Generation. Was ihm jedoch unter Fans und Medien oft vorgeworfen wird, ist der fehlende Erfolg in den Playoffs.

Dies soll sich nach der Wiedervereinigung mit Russell Westbrook nun ändern. Auch wenn es eine am Anfang Abstimmungsschwierigkeiten geben könnte, freut sich „The Beard“ darauf mit Russ auf dem Court zu stehen. „Ich freue mich besonders darauf in der Postseason in den Krieg zu ziehen, mit jemandem der ein Hund, ein richtiger Killer ist.“, so Harden.

Harden wehrt sich gegen öffentliche Kritik

Kritiker werfen Harden seit Jahren schlechte Defense oder schwache Leistungen in den Playoffs vor. Der 30-Jährige gibt zu, dass er diese Dinge teilweise nicht mehr hören kann. „In meiner Position gibt es viel negative Energie, scharfe Kritik…sodass ich mir diese zu Herzen nehme und versuche mich zu schützen oder zu erklären“, erläutert der MVP von 2018.

Auf die Frage, was er zu der Kritik über seine Performance in den Playoffs sage, antwortet Harden leicht ironisch: „James tauchte nicht auf. Er legte im Schnitt 31 Punkte, 7 Rebounds und 7 Assists auf, aber die Teammates um ihn herum sind nicht gut genug – aber ich würde meinen Teamkameraden niemals so in den Rücken fallen.“, sagt der siebenmalige All-Star und fügt hinzu: „Siehst du wie ich versuche mich zu rechtfertigen? Ich muss all das nicht mal tun. Ich lass die Leute schreiben was sie wollen und versuche mich weiter zu pushen, um noch besser zu werden.“

Harden und Westbrook tragen kommende Saison beide das Trikot der Houston Rockets. (Foto: Getty Images)

Auch sein Vermächtnis spielt für „The Beard“ eine große Rolle. „Ich habe noch nicht einmal die Hälfte von dem erreicht, was ich erreichen möchte“, sagte Harden. „Ich will mehrere Titel gewinnen. Ich will einer dieser Spieler sein, die man nie vergisst. Wir erinnern uns offensichtlich alle an die Kobes, die Jordans, die D-Wades, all diese Spieler. Ich will in einer Konversation mit ihnen sein. Ich will einer der besten Shooting Guards sein, die je gespielt haben.“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!