BASKET

Müssen Wagner & Bonga gehen?

Noch ist der Anthony-Davis-Trade nicht über die Bühne gegangen. Alle Beteiligten müssen noch bis zum 6. Juli, bis zum Ende des Moratoriums der Free Agency, warten. Für die Los Angeles Lakers ist die Wartezeit offensichtlich ein Anreiz den Deal noch auszuweiten.

Wie Adrian Wojnarowski berichtet wollen die Lakers noch mehr „Cap Space“ generieren, um einen mehr als 32 Millionen Dollar unter der Gehaltsobergrenze zu schaffen und so einen weiteren Slot für einen Max-Deal zu haben.

Wagner
Mo Wagner war der Nr. 25-Pick der Lakers im Draft 2018, Bonga wurde in der zweiten Runde an Position 39 von den Sixers gezogen und für einen 2019er Zweitrundenpick sowie 1,5 Mio. Dollar nach L.A. getradet (Foto: Getty Images)

Für dieses Szenario, so berichtet „Woj“ müssten die beiden deutschen NBA-Talente Moritz Wagner und Isaac Bonga offenbar gehen.

In den Blockbuster-Deal um Anthony Davis sollen weitere Franchises involviert werden, die die drei der fünf übrig gebliebenen Lakers-Akteure aufnehmen. Neben Wagner und Bonga ist von diesem Vorhaben auch die Zukunft von Jemerrio Jones in L.A. betroffen.

Als Gegenwert schweben den Lakers offenbar Zweitrundenpicks für den 2019er NBA-Draft , der in der Nacht von Donnerstag auf Freitag stattfinden wird, vor.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!