fbpx
BASKET

Der nächste Deutsche in der NBA?

Vor drei Jahren verließ der deutsche Center Johannes Voigtmann die Fraport Skyliners und die BBL und zog nach Spanien, um sich dem Euroleague-Team Baskonia Vitoria Basteiz aus Spanien anzuschließen. Jetzt scheint seine Zeit auch dort vorbei zu sein.

Nach genau 100 Euroleague-Spielen und einer Saison mit durchschnittlich 7,5 Punkte, 5,8 Rebounds und 2,6 Assists, bricht der Deutsche seine Zelte bei Vitoria ab, um sich einer neuen Herausforderung zu stellen. In einem Emotionalen Instagram-Post bedanke er sich abschließend bei der Stadt, dem Team und den Fans:

„Baskonia fans… I really want to say thank you for the last 3 years, for letting me part of your great history, for sharing some unbelievable moments in Buesa and for welcoming me and me family to your home, so we were able to make it our home! You deserve alle the best and I hope you´ll soon the title you´ve been waiting for so long. I´ve decided that´s time for me to move on and find new challenges…I´ll keep Baskonia and the memories with me and will never forget the people that make this club great. Mila esker“

Johannes Voigtmann im Jersey der Baskonia Vitoria Gasteiz (Foto: getty images).

Wohin führt Ihn sein Weg jetzt?

Interessenten gibt es jedenfalls genug, nicht nur aus Europa. So soll auch ein NBA-Team an dem 26-Jährigen dran sein. Laut Orazio Francesco Cauchi von Medium haben die Washington Wizards eine Auge auf den Center geworfen. Der US-Journalist Fred Kratz (The Athletic) schlägt derweil in die gleiche Kerbe und berichtete zuvor schon von einem Workout des 2,11-Meter-Hünen in der amerikanischen Hauptstadt. Mit zuletzt nur 32 Siegen (bei 50 Niederlagen) belegten die Wizards nur Platz elf in der zurückliegenden Spielzeit und könnten auf der Center-Position eine Verstärkung gut gebrauchen.

Doch auch den Euroleague-Teams werden Chancen auf eine Verpflichtung eingeräumt. Neben Anadolou Efes Istanbul und Maccabi Tel Aviv ist auch der FC Bayern München im Gespräch. Marko Pesic, der Geschäftsführer vom bayerischen Branchen-Primus, äußerte sich im Basketball-Magazin BIG zuletzt: „Ein Duo Barthel und Voigtmann wäre sehr reizvoll.“ Beide spielten bereits bei den Fraports Skyliners ja bekanntlich in Frankfurt zusammen.