BASKET

Klay Thompson geht auf eigene Fans los

Bei den Golden State Warriors kriselt es gewaltig. Nach der peinlichen 111:15-Niederlage gegen West-Schlusslicht aus Phoenix ist die Stimmung bei den „Dubs“ aber mal so richtig schlecht.

Mit den Worten „Die Saison ist lang“, versucht Thompson die Pleite gegen das „Tanking-Team“ aus Arizona zu relativieren. „In den fünf Jahren haben wir jede Menge Basketball gespielt und bei 82 Partien ist nicht immer alles perfekt. Da gibt es Ausrutscher, aber zuvor hatten wir auch 18 Spiele in Folge gegen dieses Team gewonnen.“

Doch wie es um das Nervenkostüm des Shooting Guards nach dieser Niederlage gegen die Suns, die zuletzt 19 Auswärtsspiele in Folge verloren, bestellt ist, zeigt sich als Klay plötzlich gegen die eigenen Fans schießt: „Ich erwarte schon, dass die Fans da mehr bei der Sache sind“, kritisierte Klay den eigenen Anhang. „Ich weiß, es sind nicht die Playoffs, aber es ist unser letztes Jahr hier. Da kann man schon mal aufstehen oder so, wenn wir ein gutes Play machen.“

Thompson
Klay Thompson traf gegen die Suns nur vier seiner 15 Versuche von „Downtown“ (Foto: Getty Images).

Der fünfmalige All Star erläuterte anschließend, dass er und seine Teamkollegen durch den Energie der Fans zu Höchstleistungen angespornt werden, gab aber auch zu, dass es bei einer solch langen Saison und aufgrund der Erfolge der vergangenen Jahre nicht immer einfach ist. „Es geht natürlich nicht jeden Abend, aber es hilft. Dabei ist es völlig egal, ob wir gegen die Suns oder die Bucks spielen. Wir brauchen diese Energie von den Rängen.“

Entwarnung bei Durant

Einen Schockmoment hatte die Partie, die die Warriors gerne schnell vergessen möchten, auch noch: Im vierten Viertel landete Kevin Durant auf den Fuß von Suns-Center Deandre Ayton, wobei er sich wohl den Knöchel verstauchte. Der Superstar kehrte verabschiedete sich vorzeitig in den Locker Room.

„Es ist ein wenig verstaucht, aber nicht so schlimm“, erklärte Warriors-Coach Steve Kerr im Anschluss. Die Warriors werden sich den Knöchel schon heute genauer anschauen, doch laut Informationen von ESPN wird wohl keine MRT-Untersuchung nötig sein. Vor seiner Verletzung hatte „KD“ 25 Zähler in 30 Minuten erzielen können und war an einem völlig gebrauchten Tag noch der bester Akteur Golden States.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!