BASKET

Trade zwischen Portland und Cavs

Die Cleveland Cavaliers haben einen Abnehmer für Rodney Hood gefunden. Wie Adrian Wojnarowski von ESPN berichtet, wechselt der Shooting Guard, der auch auf der Drei spielen kann, zu den Portland Trail Blazers.

Als sich in den USA jeder Sport-Fan auf den Super Bowl einstimmte, platzte diesmal fast unbemerkt eine „Woj-Bomb“. Der prominenteste Name des Trade-Pakets: Rodney Hood, der erst im Lauf der vergangenen Saison per Trade von den Utah Jazz nach Ohio gekommen war.

Hood
Rodney Hood machte 66 Spiele für die Cleveland Cavaliers. (Foto: Getty Images)

Der 26-Jährige wechselt für Nik Stauskas, Wade Baldwin sowie zwei zukünftige Zweitrundenpicks nach Portland. Dabei handelt es sich offenbar um die Picks der Jahre 2021 und 2023.

Interessanter Fakt: Hood musste dem Trade zustimmen, da seine „Bird Rights“ nicht mitgetradet werden können. Nach Aussage von Wojnarowski fiel Hood die Entscheidung jedoch sehr leicht. Denn in Portland wird der Mann, der am College neben den Mississippi State Bulldogs auch für die hochdekorierte Duke University spielte, höchstwahrscheinlich Playoff-Basketball spielen können.

Hoods NBA-Karriereschnitt kann sich mit 12,8 PPS, 2,9 REB und 2,0 AS durchaus sehen lassen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!