BASKET

Drei Top-Spiele am Wochenende!

Kann „The Beard“ seine unfassbare 61-Punkte-Performance aus dem Madison Square Garden Freitagnacht gegen die Toronto Raptors bestätigen? Davon könnt ihr euch um 2:30 Uhr deutscher Zeit selbst überzeugen. Wie gut, dass der Streaming-Dienst DAZN 189 Partien der Regular Season überträgt. 45 Partien sind sogar zur besten deutschen Sendezeit und dazu völlig kostenfrei auf Spox.com bzw. NBA Deutschland zu sehen. NBA Saturday und NBA Sunday heißt der NBA-Spaß zur humanen deutschen Sendezeit. Hier seht ihr, welche Kracher euch dieses Wochenende erwarten!

Houston Rockets vs. Toronto Raptors, 26. Januar, 02:00 Uhr, live auf DAZN

James Harden is cooking! In feinster Kobe-Bryant-Manier scored „The Beard“ seit dem Ausfall von Chris Paul ohne Ende und schießt die Rockets im Alleingang vom Tabellenkeller auf Platz fünf der Western Conference.

36,3 Punkte erzielt der jüngst ins All-Star-Game berufene Guard pro Partie – 36,3 Punkte! Damit ist er drauf und dran den Neuzeit-Rekord von Michael Jordan zu brechen, der in der Saison 86/87 37,1 Punkte pro Partie in den Statistikbogen zauberte. Die meisten seit Wilt Chamberlain im Jahre 1964 (38,9 PPS).

Genau auf diesen Rekord scheint der 29-Jährige es abgesehen zu haben – denn im Januar packt er nochmal einen drauf. 45,3 Punkte, 8,9 Rebounds und 7,9 Assists legt der ehemalige „Sixth Man of the Year“ in diesem Monat auf. Darunter eine unglaubliche 61-Punkte-Performance im Madison Square Garden.

Gegen die Toronto Raptors wird es nun besonders interessant. Auf Seiten der kanadischen Franchise befinden sich nämlich gleich mehrere Defensivspezialisten. Ob Danny Green, Kyle Lowry oder Kawhi Leonard – die Raptors haben beste Möglichkeiten, die Scoring-Maschine in Schach zu halten.

Harden wird in diesem Jahr an seinem sechsten All-Star-Game teilnehmen (Foto: Getty Images).


Boston Celtics vs. Golden State Warriors, 27. Januar, 02:30 Uhr, NBA Saturday live auf DAZN

Woche für Woche fragt man sich: Wann finden die Boston Celtics endlich ihren Weg zurück in die Erfolgsspur? Das Team, gespickt mit zahlreichen Stars und jungen Talenten, wurde vor Saisonbeginn von vielen Experten als das beste Team im Osten prognostiziert.

Mitte der Saison stehen die „C’s“ allerdings nur auf Platz fünf im Osten und kommen einfach nicht recht in Fahrt. Gordon Hayward kann nach seiner schlimmen Verletzung nicht an Leistungen alter Tage anknüpfen, Jaylen Brown spielt eine zumeist enttäuschende Saison und auch Jayson Tatum hat (noch) nicht den erhofft großen Leistungssprung vollzogen.

Anführer Kyrie Irving kritisierte nach einer bitteren Pleite in Orlando sein Team dazu hin öffentlich: „Unsere jungen Spieler wissen noch nicht, was es bedeutet, auf Championship-Level zu spielen!“ Später entschuldigte er sich für die öffentliche Zurechtweisung und fügte an, solche Aussagen in Zukunft nicht mehr publik zu machen. Möglicherweise erzielte seine Kritik jedoch trotzdem die gewollte Wirkung – die Celtics gewannen seitdem fünf von sechs Partien.

Gegen die Golden State Warriors rund um den wieder genesenen DeMarcus Cousins steht den Celtics Samstagnacht nun ein echter Härtetest bevor. Ein Sieg gegen den Serienmeister wäre ein Achtungserfolg und würde die Saison der „Kelten“ möglicherweise, langsam aber sicher, doch noch in die richtigen Gewässer leiten.

Mit Irving, Durant und Curry sind in diesem Spiel drei Starter des diesjährigen All-Star-Games zu sehen (Foto: Getty Images).

Los Angeles Clippers vs. Sacramento Kings, 27. Januar, 21:30 Uhr, NBA Sunday kostenlos auf Spox.com bzw. NBA Deutschland und selbstverständlich auch auf DAZN

Der Kampf um die Playoffs im Westen! Dass man diese Aussage über die Partie der Los Angeles Clippers gegen die Sacramento Kings Ende Januar tätigt, hätte vor der Saison wohl niemand für möglich gehalten. Doch beide Franchises dürfen sich noch berechtigte Hoffnungen auf eine Teilnahme an der „Postseason“ machen.

Fast genau ein Jahr nach dem Blake-Griffin-Trade überraschen die „Clips“ ohne echten Star, überzeugen dafür aber mit tollem Teambasketball und einer herausragenden Bank. Beeindruckend, denn nach dem Trade des Superstars sagten Experten der „anderen Franchise aus LA“ ursprünglich einen jahrelangen Rebuild voraus.

Ebenso wie die Clippers strafen die Sacramento Kings ihre Kritiker Lügen. Das Team, das letztmals 2006 an den Playoffs teilnahm, spielt nach Jahren des Misserfolgs endlich wieder ansehnlichen Basketball. Mit einem jungen, pfeilschnellen De’Aaron Fox als Taktgeber, überrennen sie ihre Gegner und begeistern ihre nach Erfolg dürstenden Fans.

Das Duell der beiden Franchises mit dem „Loser-Image“ scheint auf den ersten Blick vielleicht unattraktiv, aber nicht in dieser Saison! Die Partie zur besten deutschen Sendezeit ist für beide Mannschaften ein wichtiger Fingerzeig im Kampf um die Playoffs der Western Conference.

Fox gilt als einer der schnellsten Spieler der Liga (Foto: Getty Images).

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!