BASKET

Lin kommt, geht jetzt Schröder?

Nach Trae Young kommt mit Jeremy Lin nun bereits der zweite Point Guard in dieser Offseason zu den Atlanta Hawks. Beide sind künftig Konkurrenten für Dennis Schröder. Wenn dieser überhaupt in Atlanta bleibt.

Die Atlanta Hawks haben Jeremy Lin von den Brooklyn Nets verpflichtet. Bei diesem Deal handelt es sich um einem einen Three-Team-Trade, in den neben den Nets und den Hawks auch die Nuggets involviert sind.

Lin

Jeremy Lin verpasste verletzungsbedingt fast die gesamte letzte Saison (Foto: Getty Images).

Den Nuggets gelingt es somit, sowohl Kenneth Faried als auch Darrell Arthur loszuwerden. Für die beiden geht es nach Brooklyn. Durch den Deal liegt Denver künftig wieder unterhalb des „Hard Caps“ und umgeht die teure Luxussteuer.

Für Lin bekommen die Nets die Draft-Rechte von 2016 Second-Rounder Isaia Cordinier, während Atlanta einen Zweitrundenpick für 2025 sowie einen Pick-Swap für 2023 erhält. Denver wiederum sicherte ich in diesem Deal zudem Point Guard Isaiah Whitehead.

Der Trade im Überblick

Die Hawks erhalten: Jeremy Lin, Zweitrundenpick 2025, Pick-Swap Zweitrundenpick 2023

Die Nets bekommen: Draft-Rechte an Isaia Cordinier, Kenneth Faried, Darrell Arthur, Erstrundenpick 2019 (geschützt 1-12), Zweitrundenpick 2020

Die Nuggets bekommen: Isaiah Whitehead

Auswirkung für Dennis Schröder

Die Verpflichtung Jeremy Lins könnte als weiteres Indiz für den Abschied von Dennis Schröder interpretiert werden. Der Braunschweiger wird bereits mit den New Orleans Pelicans in Verbindung gebracht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!