BASKET

LeBron trägt die Cavs zum Sieg

In der Nacht auf den Mittwoch haben die Cleveland Cavaliers gegen die Chicago Bulls ihren dritten Saisonsieg einfahren können. Mit einem unerwartet knappen 119:112 Erfolg konnte sich der klare Favorit am Ende in der Quicken Loans Arena durchsetzen.

Neben Isaiah Thomas, der wegen einer Hüftverletzung voraussichtlich noch bis Januar ausfällt, mussten die Cavs auch erneut auf Ersatz-Point-Guard Derrick Rose verletzungsbedingt verzichten. So stellte Headcoach Tyronn Lue LeBron James auf die Position des Point Guards auf. Dies war das erste Mal seit 2005, dass James offiziell auf der Eins startete. Mit 34 Punkten, 13 Dimes und drei Steals bewies der 32-Jährige allerdings erneut, dass er sich auf nahezu jeder Position wohl fühlt.

Cavs

LeBron James war im Spiel gegen die Chicago Bulls der beste Spieler der Cleveland Cavaliers (Foto: Getty Images).

Vor dem Spiel entschied sich Coach Lue außerdem dazu, J.R. Smith starten zu lassen. Dieser ist unzufrieden darüber, dass Neuzugang Dwyane Wade für ihn vor Beginn der Saison in die Starting Five gerückt war. Seinen ersten Saisonstart konnte der ehemalige „Sixth Man of the Year“ jedoch nicht nutzen, um sich weiterhin für eine Starter-Rolle zu empfehlen. In 32 Minuten Spielzeit traf er nur einen von acht Würfen und erzielte lediglich drei Punkte. Wade selbst scorte zwar auch nur elf Punkte, lieferte damit aber seine bislang beste Leistung als Cavalier ab.

Nach gutem Start der Chicago Bulls, der ihnen im ersten Viertel bereits eine 14-Punkte-Führung einbrachte, konnte der „King“ diesen Rückstand bis zur Halbzeit auf drei Punkte verringern. In Hälfte zwei zogen die Cavs das Tempo mit Hilfe eines starken Kevin Loves (20 Punkte, zwölf Rebounds) an, ehe sie das Spiel im letzten Spielabschnitt für sich entschieden.

Nationalspieler Paul Zipser wusste mit 11 Punkten, sieben Rebounds und vier Assists abermals zu überzeugen, doch auch mit der Unterstützung des finnischen No.-7-Picks Lauri Markkanen (19 Punkte, acht Rebounds, 5/8 Dreier) war der amtierende Vize-Champion eine Nummer zu groß.

Die Cavaliers halten mit diesem Sieg den Anschluss an die Spitze, während sich die Bulls mit drei Niederlagen aus den ersten drei Spielen weiterhin im Tief befinden und auf den ersten Saisonerfolg warten müssen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!