fbpx
BASKET

Warriors fegen Utah Jazz vom Platz

Die Golde State Warriors erreichen zum dritten Mal in Folge die Western-Conference-Finals nach ihrem Blowout-Sieg von 121:95 gegen die Utah Jazz.

Die Splash Brothers legten direkt zu Beginn einen fulminanten Start hin und brachten ihr Team bereits nach dem ersten Viertel mit 39:17 Führung. Top-Scorer der Partie war Stephen Curry mit 30 Punkten. Klay Thompson verbuchte 21 Zähler, Kevin Durant beteiligte sich mit 18 Punkten. Draymond Green konnte mit 17 Punkten, zehn Rebounds und elf Assists das dritte Triple-Double seiner Playoff-Karriere auflegen.

Die „Dubs“ haben, genau wie die Cleveland Cavaliers, eine perfekte 8:0-Bilanz in der bisherigen Postseason. Es ist das erste Mal seit 1989, dass zwei Teams mit einer makellosen Bilanz in die Conference-Finals einziehen. Damals gelang dies den Detroit Pistons und den Los Angeles Lakers.

Stephen Curry war mit 30 Punkten in Spiel vier der Topscorer der Dubs (Foto: Getty Images).

„Wir haben viele gute Spieler im Team“, so der gestrige Top-Scorer der Franchise aus der Bay Area, „Wir wissen vorher nie, wer heiß laufen wird. Wir versuchen den Ball laufen zu lassen, wenn uns das gelingt, passieren viele gute Dinge.“

Die Utah Jazz konnten sich bis zur Halbzeit zwar noch einmal auf acht Punkte herankämpfen, in der zweiten Hälfte kam ihnen jedoch jegliche Scoring-Power abhanden. Lediglich 37.1% ihrer Wurfversuche fanden ihr Ziel. Die Jazz waren über die gesamte Serie ziemlich chancenlos: Die Mannen von Coach Quin Synder verloren ihre Partien gegen die Warriors mit durchschnittlich 15 Punkten.

Die „Dubs“ müssen sich noch gedulden, da ihr Gegner in den Western-Conference-Finals noch nicht feststeht. Die Serie zwischen den Houston Rockets und San Antonio Spurs steht momentan bei 2:2. Wenn ihr die souveräne Vorstellung der Golden State Warriors in Spiel vier noch einmal sehen wollt, schaut in unseren NBA Channel auf BASKET.de.

Florian Digiovinazzo

Thank you
for sending!