fbpx
BASKET

LBJ gewinnt episches Duell mit PG13

LeBron James und Paul George lieferten sich ein packendes Duell der Extra-Klasse und gaben den Basketball-Fans somit einen richtigen Vorgeschmack auf das, was sie bald in den Playoffs erwarten könnte. LeBron James sorgte mit 41 Punkten (16/29 FG), 16 Rebounds und elf Assists für ein Triple-Double. Und auch wenn Paul George (43 Zähler, 16/33 FG, 9 Rebounds, 9 Assists) ein solches knapp verpasste, zeigte der Two-Way-Player sowohl offensiv als auch defensiv eine großartige Leistung.

PG13 war vor allem in beiden Verlängerungen nicht zu stoppen! Der Pacers-Star erzielte 19 der 22 Indiana-Punkte in der zweifachen Overtime. Zudem verteidigte Paul George Superstar LeBron James extrem gut. Oftmals gab es zwischen den beiden Franchise-Playern Eins-gegen-ein-Situationen. Die Fans jedenfalls freuten die regelmäßigen Isolation-Duelle zwischen James und George. Knapp 52 Minuten stand James, trotz seiner 32 Jahre, auf dem Parkett, so lange wie seit vier Jahren nicht mehr.

Sowohl LeBron James als auch Paul George scorten über 40 Punkte (Foto: Getty Images).

Trotz der 130:135-Niederlage nach zweifacher Verlängerung zeigte sich George durchaus zufrieden mit der Performance seiner Truppe: „Wenn wir die restlichen Spiele so bestreiten, werden wir die Playoffs erreichen.“

Die Partie hätte keine 58 Minuten dauern müssen, wären die Teams an der Freiwurflinie in der Lage gewesen, einen kühlen Kopf zu bewahren. In der regulären Spielzeit versemmelte Tristan Thompson beide Freiwürfe und verpasste es so, die Cavs in Führung zu bringen. CJ Miles, der starke 27 Punkte (5/9 Dreier) auflegte, verpasste im Anschluss den Gamewinner von Downtown. J.R. Smith blieb hingegen, als in der ersten Overtime zwei Sekunden vor dem Ende von James freigespielt wurde, cool und versenkte den Threeball aus der Ecke. Die Ein-Punkt-Führung zwei Sekunden vor dem Ende, war jedoch noch nicht der Schlusspunkt. Im Gegenteil PG13 wurde bei seinem letzten Wurf gefoult und hatte somit die Chance von der Linie für den Sieg zu sorgen. Obwohl der „Most Improved Player“von 2013 ein Freiwurf-Schütze mit einer über 90-prozentigen Quote ist, ließ er einen Freiwurf liegen und versäumte somit die Chance auf den Sieg.

In der zweiten Overtime lief dann plötzlich Kevin Love (20 Zähler, zwölf Rebounds) heiß und machte neun Punkte in fünf Minuten. Kyrie Irving (23) versenkte vier wichtige Freiwürfe, die den Sieg sicherten.

Dass die Cavaliers in den letzten Wochen viele Niederlagen kassierte, machte sich bemerkbar, als in einer Auszeit kurz vor dem Ende Tristan Thompson und LeBron aneinander gerieten. „Double T“ spielte den Zwischenfall nach dem Spiel bereits wieder herunter: „Es gab kleine Kommunikationsprobleme. Das Leben geht weiter. Wir sind letztlich wie eine Familie.“

Wenn ihr das 58-Minuten-Duell zwischen LeBron James und Paul George noch einmal sehen wollt, schaut in unseren NBA Channel auf BASKET.de

Thank you
for sending!