fbpx
BASKET

Warriors zeigen OKC die Grenzen auf

Seit dem Wechsel von Kevin Durant zu den Golden State Warriors, ist das Duell zwischen den Dubs und den Oklahoma City Thuder ein besonderes. In den ersten beiden Spielen scorte Kevin Durant 40 und 39 Punkte gegen seinen Ex-Klub. Doch dieses Mal war der weiterhin verletzte Durant nicht von der Partie. Und trotzdem kassierten die Thunder einen schmerzhaften 95:111-Blowout.

Klay Thompson bewies mal wieder seine Fähigkeiten von „Downtown“ und schweißte sieben Dreier ein. Der Sohn des First-Pick des NBA-Drafts 1978 Mychal Thompson beendete das Spiel mit 34 Punkten und das obwohl er im Schlussabschnitt kaum noch spielte.

Auch sein Partner in Backcourt Stephen Curry (23 Punkte) konnte sieben seiner zwölf Versuche von jenseits der Dreierlinie verwandeln. Hinzu kamen sechs, zum Teil sehr sehenswerte Assists des „Baby-faced Assassin“. Dazu überzeugte JaVale McGee von der Bank mit stolzen zehn Punkten, fünf Boards und vier Blocks in nur 13 Minuten.

Stephen Curry traf sieben Dreier beim ungefährdeten Sieg über die Thunder (Foto: Getty Images).

Russell Westbrook hatte an diesem Abend ungewohnte Probleme und kam bedingt durch die exzellente Verteidigung der Warriors nur auf 15 Punkte (4/16 FG), acht Rebounds und sieben Vorlagen. Die 15 Zähler bedeuten für „Russ“, der sich außerdem fünf Turnover leistete, ein neues „Season Low“.

Folglich war auch nicht Westbrook, sondern Victor Oladipo mit 17 Zählern (6/14 FG) Topscorer der Thunder. OKC am gestrigen Abend in allen Belangen unterlegen und selbst die erwartete Dominanz bei den Rebounds stellte sich nicht ein. Die Big Men der Thunder holten nur drei Offensiv-Rebounds mehr als die Dubs. Gerade von außen versagte OKC jedoch komplett: Nur vier der 21 Dreier fand den Weg durch die Reuse. Auch von der Freiwurflinie sah es keinesfalls besser aus: nur 17 von 31 Versuchen traf Oklahoma vom „Charity Stripe“.

„Es war einfach ein Spiel, wo unsere Würfe nicht gefallen sind. Wir haben einige offene Würfe liegen gelassen. Der Gegner hat getroffen“, sagte Russell Westbrook im Post-Game-Interview.

Wenn ihr das Spitzenspiel zwischen den Thunder und den Warriors noch einmal sehen wollt, schaut in unseren NBA Channel auf BASKET.de.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!