BASKET

MVP-Duell: Harden schlägt Westbrook

Das Aufeinandertreffen der Houston Rockets und der Oklahoma City Thunder war eines der Spiele, dem Basketball-Fans weltweit mit Vorfreude entgegen sahen. Kein Wunder beim Duell der MVP-Anwärter Russell Westbrook und James Harden, die gemeinsam bereits 25 Triple-Doubles in dieser Saison verbuchen konnten.

Und beide Superstar wurden den Erwartungen mehr als gerecht. Zwischenzeitlich sah es allerdings danach aus, dass die Partie trotz einer absoluten Monster-Performance von Westbrook frühzeitig entschieden sei. Die Texaner führten im dritten Viertel scheinbar uneinholbar mit 82:64.

Doch wer an dieser Stelle ins Bett ging, sollte einiges verpasst, denn anschließend legte Westbrook erst so richtig los und sorgte fast im Alleingang dafür, dass die Begegnung noch einmal spannend wurde. Der Star der Thunder traf Wurf um Wurf von „Downtown“ und kam mit insgesamt acht verwandelten „Threeballs“ auf ein neues Career High. Die wilde Aufholjagd von OKC gipfelte in ein echtes Herzschlagfinale.

James Harden und Russell Westbrook sind aus ihrer gemeinsamen Zeit bei OKC immer noch sehr gute Freunde (Foto: Getty Images).

James Harden und Russell Westbrook sind aus ihrer gemeinsamen Zeit bei OKC immer noch sehr gute Freunde (Foto: Getty Images).

Ein von Head-Coach Mike D’Antoni entworfenes Play war am Ende für den Sieg ausschlaggebend. Ich denke, das war einfach ein großartiges Play“, freute sich der Rockets-Coach über den Erfolg und seine eigene Entscheidung. Beim Stand von 116:116 und noch 3,8 verbleibenden Sekunden auf der Uhr wollte Eric Gordon den Ball nach einer Auszeit einwerfen. Doch was der Guard sah, gefiel ihm nicht, weshalb er eine weitere Auszeit forderte. Beim nächsten Versuch, schlug D’Antoni dann zu. Er ließ ein gänzlich anderes System laufen als zuvor: Harden bekam auf Höhe der Freiwurflinie einen Screen von Nene, der anschließend zum Korb rollte. Der Ball ging  zu „The Beard“, der so viel Aufmerksamkeit auf sich zog, dass auch Nenes Verteidiger Steven Adams den Superstar der Rockets attackierte – ein spielentscheidender Fehler. Denn Harden als exzellenter Playmaker fand seinen völlig blank stehenden brasilianischen Center am Brett, der zwar nicht zum Sieg traf, aber gefoult wurde. Der bullige Center blieb im Anschluss an der Freiwurflinie cool und sorgte mit seinen beiden Treffern für den 118:116-Rockets-Sieg.

Harden kam am Ende auf eine Ausbeute von 26 Punkte, zwölf Assists und acht Rebounds. Das individuelle Duell gewann hingegen Westbrook: Der dynamische Point Guard legte nämlich 49 Punkte auf und das bei einer anständigen Quote von  16/34 aus dem Feld und dem besagten Karriere-Bestwert in Sachen Dreier (8/15 Dreier). Hinzu gab es acht Rebounds und fünf Assists für Russ.

Wenn ihr die Show der beiden nochmal sehen wollt, dann schaut auf unserem NBA Channel die Highlights der Partie. Dort findet ihr auch alle anderen Spiele der vergangenen Nacht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!