fbpx
BASKET

Cavs: Niederlage trotz Irving-Show

Was ein unfassbares Spiel zwischen den New Orleans Pelicans und den Cleveland Cavaliers. 124:122 hieß es am Ende. Doch zur großen Überraschung aller nicht für die Cavs, sondern für die Pelikane, die ohne Anthony Davis (Oberschenkelprobleme) sogar noch größerer Außenseiter waren als ohnehin schon. Nach dieser Niederlage stecken die Cavaliers in der Krise.

Selbst die spektakuläre Gala von Kyrie Irving reichte nicht: Der Point Guard kam auf 49 Punkte (15/28 FG) und verwandelte acht seiner 14 Dreierversuche sowie alle seine elf Freiwürfe. Besonders beeindruckend war, dass Irving es schaffte seine 49 Punkte ohne einen einzigen Turnover zu erzielen. Und auch LeBron James spielte eine akzeptable Partie und kam mit 26 Zählern (11/21 FG), zehn Rebounds und zwölf Assists sogar auf ein Triple-Double. Im Gegensatz zu Irving leistete sich „King James“ allerdings sechs Ballverluste. Der dritte im Bunde der „Big Three“, Kevin Love, legte mit 22 Punkten und 16 Boards ein starkes Double-Double auf.

Trotz 49 Punkten und keinem Turnover ging Kyrie Irving mit seinen Cavs als Verlierer vom Court (Foto: Getty Images).

Das große Problem der Cavaliers war neben dem 20-Punkte-Rückstand zur Halbzeit, dass die „Big Three“ keine Unterstützung erhielt. Während James, Irving und Love gemeinsam 50% aus dem Feld trafen und ganze 66 Würfe nahmen, kam das gesamte restliche Team auf nur 29 Würfe von denen nur zehn (34,4%) ihr Ziel fanden.

Obwohl Kyrie Irving 35 seiner herausragenden 49 Punkte in der zweiten Hälfte markierte, verloren die Cleveland Cavaliers bei den New Orleans Pelicans und kassierten ihre dritte Niederlage innerhalb von vier Spielen. „Wir sind momentan einfach nicht gut. Das liegt vor allem an wenig Energie und Einsatzbereitschaft“, kritisierte LeBron James sein Team scharf. Vor allem in der ersten Hälfte war die Verteidigung der Cavaliers ein echter Witz. Auf sensationelle 70 Zähler kamen die entfesselt spielenden New Orleans Pelicans. Der bärenstarke Point Guard Jrue Holiday mit seinen 33 Punkte und zehn Assists und Terrence Jones, der Davis als Starter mit 36 Zählern und elf Rebounds überragend vertrat, waren die Garanten für den Sieg des Teams von Coach Alvin Gentry.

Trotz der unterirdischen Leistung des amtierenden Meisters in der ersten Halbzeit, konnten sich die Cavaliers am Ende noch einmal herankämpften. Beim Stand von 117:109 kurz vor dem Ende zeigte Terrence Jones zwei Monster-Blocks hintereinander und zwar gegen Irving und gegen LeBron James. Der Block gegen den Dunkingversuch des viermaligen MVPs war das Highlight des Abends. „Ich wollte meinem Team einfach zum Sieg verhelfen“, sagte der Matchwinner. Ein Steal von Langston Galloway gegen James und die folgenden zwei Freiwürfe zum 122:116 machten die fünfte Niederlage in den vergangenen sieben Spielen der Cavs perfekt.
Wenn ihr den Ausrutscher der Cavaliers noch einmal sehen wollt, dann geht auf unseren NBA Channel auf BASKET.de. Kleiner Tipp: Die Zusammenfassungen der anderen Partien, bei denen es ebenfalls Überraschungen gab, seht ihr auch in unserem NBA Channel.

Ein Kommentar

  1. Zerohero

    24. Januar 2017 at 23:18

    tja was will man den nun in cleveland??? sollen es die BIG 3 richten oder soll es TEAMBASKETBALL sein?:-)

    ist wohl doch kein grosses geld für die rollenspieler übrig geblieben? dann brauch man sich auch nicht über mangelnde unterstützung derselben wundern…-)

    aber vielleicht haben die BIG 3 auch einfach mal kein bock auf defense gehabt, bei 70 points in 1.halbzeit?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!