BASKET

Clippers gewinnen West-Duell

Die Portland Trail Blazers schaffen es einfach nicht aus ihrer Krise in fremden Arenen heraus. Die letzten vier Spiele konnten die Blazers nicht gewinnen – alle von ihnen fanden auswärts statt. Auch die Partie bei den Clippers ging mit 120:121 aus Sicht der Blazers verloren.

Blake Griffin von den LA Clippers kämpft im NBA-Spiel gegen die Portland Trail Blazers um den Ball.

Blake Griffin erzielte sein 12. Double-Double in der laufenden Spielzeit.
Foto: getty images

So waren einige Fans im Staples Center sicherlich überrascht, dass die Mannschaft von Terry Stotts nach dem furiosen Start der Clippers nach dem ersten Viertel, zurückkam und nach 24 Minuten mit 60:56 führte. Nach der Halbzeit wurde die Partie extrem spannend, mit Führungswechseln bis zur letzten Minute wurden die Fans prächtig unterhalten. Beim Spielstand von 107:105 für die Blazers foulte C.J. McCollum J.J. Redick bei einem Dreipunkteversuch, das verärgerte Blazers-Coach Stotts dermaßen, dass er ein technisches Foul kassierte und dem Gefoulten einen weiteren Freiwurf schenkte. Nach vier verwandelten Freiwürfen des Shooting Guards der Clippers liefen die Trailblazers einem Zwei-Punkte-Rückstand hinterher, von dem sie sich nicht mehr erholen sollten. In der letzten Minute des Spiels lieferten sich DeAndre Jordan und Evan Turner eine Rangelei und beide wurden für die restlichen Sekunden der Partie suspendiert. Ein Ballverlust von Wesley Johnson brachte die Blazers sieben Sekunden vor Schluss noch auf einen Punkt heran, doch dann foulte wieder McCollum Redick, dieses mal während des Einwurfes, was in einem Technischen und den zwei regulären Freiwürfen resultierte.

Trotz der knappen Niederlage zeigte sich Blazers-Coach Terry Stotts nach dem Spiel positiv gestimmt: „Heute war vermutlich unser umkämpftestes Spiel des Jahres. Es war eine enttäuschende Niederlage, aber ich mochte es heute, wie wir über die vollen 48 Minuten gekämpft haben. Wir haben großartigen Einsatz gezeigt“. Topscorer der Partie war Blake Griffin, der neben 26 Punkten auch noch zwölf Rebounds und sechs Assists verbuchen konnte. C.J. McCollum kam für die Franchise aus Portland auf 25 Punkte. Beim prominenten Point-Guard-Match-Up zwischen Chris Paul (21 Punkte, 14 Assists) und Damian Lillard (24 Punkte, acht Assists) konnte sich „CP3“ knapp durchsetzen.

Trotz der Niederlage können sich die Trail Blazers gegen ein Top-Team der Western Conference behaupten und positiv auf das morgige Spiel in der heimische Arena gegen Oklahoma City blicken.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!