fbpx
BASKET

Schröder-Rekord bei Sieg über Cavs

Die Cleveland Cavaliers haben nach sechs Siegen zum Saisonstart in der vergangenen Nacht die erste Niederlage kassiert. Bezwinger der Cavs waren die Atlanta Hawks, bei denen Dennis Schröder überragend spielte. Der Braunschweiger legte beim 110:106-Sieg seines Teams mit 28 Zählern ein Career-High auf. Schröder kam zudem auf sechs Assists und traf 3/6 von „Downtown“ sowie 10/16 aus dem Feld. Nach elf Niederlagen in Folge gegen den amtierenden Champion konnten die Hawks erstmals wieder einen Sieg gegen das Team von Head-Coach Tyronn Lue einfahren.

Dennis Schröder mit Career-High gegen den amtierenden Meister (Foto: Getty Images).

Dennis Schröder mit Career-High gegen den amtierenden Meister (Foto: Getty Images).

In der Neuauflage der Eastern Conference Semifinals dominierte lange Atlanta die Partie, doch Cleveland kam angeführt von LeBron James (23 Punkte, 16 davon alleine im dritten Viertel) zurück in die Partie. Überhaupt erwischte die „Big Three“ der Franchise aus Ohio keinen schlechten Tag: Kevin Love steuerte 24 Punkte und zwölf Rebounds bei, Kyrie Irving  kam gar auf 29 Zähler (11/27 FG). J.R. Smith hingegen hatte offensichtlich kein Zielwasser getrunken und konnte nur zwei seiner 15 Würfe verwandeln (15,4%).

Bei den Hawks überzeugte neben Dennis Schröder, der einmal mehr bewies, dass er der Rolle des „Starting Point Guards“ mehr als nur gewachsen ist, Paul Millsap (21 Zähler). Der Power Forward der Hawks war in der Crunchtime zur Stelle und war somit ein spielentscheidender Faktor. Kent Bazemore übertraf Millsap und verwandelte bei guter Wurfauswahl Wurf um Wurf (25 Punkte, 8/13 FG). Bazemore war es auch, der mit einem Jumper aus der Corner endgültig den Deckel auf die Partie machte. Dwight Howard dominierte die Zone, hielt sich beim Scoring jedoch zurück. Der „Superman“ überzeugte vor allem in der Defensive (sieben Punkte, 17 Rebounds, drei Blocks).

Besonders interessant war das Zusammenspiel von Howard und Schröder im Pick-and-Roll zu beobachten, das Kevin Love nicht verteidigt bekam. Im Laufe der Partie wurde der ehemalige Star der Minnesota Timberwolves geradezu als Schwachstelle in der Verteidigung ausgemacht und so oft wie möglich in die Pick-and-Roll-Verteidigung gedrängt.

Der nächste Gegner der Cleveland Cavaliers sind die Washington Wizards in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (1:00 Uhr MEZ). Auf Atlanta warten bereits in dieser Nacht die Chicago Bulls.

 

Thank you
for sending!