BASKET

Sixers wollen Noel loswerden

Die Philadelphia 76ers haben in der Offseason fleißig daran gearbeitet, in der NBA wieder ernst genommen zu werden. Mit Ben Simmons wurde der Top-Pick des diesjährigen Drafts verpflichtet, auch das baldige Debüt von Joel Embiid macht Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Ein Problem allerdings tragen die 76ers mehr als zwei Monate vor Start der Saison noch mit sich rum: Mit Nerlens Noel, Jahlil Okafor, Embiid, Dario Saric, Elton Brand oder Carl Landry befinden sich eindeutig zu viele Big Man im Roster. Aus diesem Grund wollen die Sixers nun Nerlens Noel loswerden und stattdessen noch einen Spieler für die drei kleineren Positionen verpflichten.

Nerlens Noel von den Philadelphia 76ers attackiert im NBA-Spiel gegen die Oklahoma City Thunder den Korb.

Seit zwei Jahren in der Liga, aber bald vielleicht nicht mehr in Philadelphia: Nerlens Noel.
Foto: getty images

Noel hat mit 11,1 Punkten, 8,1 Rebounds, 1,8 Steals und 1,5 Blocks pro Spiel eine vernünftige Saison hinter sich, gerade in der Offensive gilt er aber als limitiert und wenig gefährlich. Trotzdem finden sich in der NBA durchaus Interessenten, die sich einen Trade für den 22-Jährigen vorstellen können. Da wäre zum einen der aktuelle Champion aus Cleveland. Die Cavs haben mit Timofey Mozgov einen Big Man abgegeben, nur auf Tristan Thompson wird man nicht bauen können. Angeblich soll der Champion sogar bereit sein, für Noel Kevin Love abzugeben, falls die Sixers ein attraktives Paket schnüren würden.

Die zweite – und für Noel interessantere – Möglichkeit ist ein Trade mit den Boston Celtics. Der Power Forward erblickte selbst in Malden vor den Toren Bostons das Licht der Welt und gilt als sehr heimatverbunden. Nicht umsonst heißt es auf seinem Twitter-Account „BostonStrong – Former Kentucky Wildcat – Current Philadelphia 76er“. Ein Spieler, der an seiner Franchise hängt, würde wohl kaum (frei übersetzt) schreiben „aktuell in Diensten der Philadelphia 76ers“. Ganz im Gegenteil: Ein Wechsel zu den Celtics wäre für Noel ein Lebenstraum. Und auch sportlich eine gute Chance, endlich mal in den Playoffs angreifen zu können. Die einzige Frage bleibt: Welches Paket können die Celtics bieten, wenn sie Noel wirklich haben wollen? Gerüchte besagen, dass ein Deal rund um Marcus Smart möglich wäre. Das liegt nun in der Hand der Franchises.

2 Kommentare

  1. dunking donut

    13. August 2016 at 18:48

    ich glaube was positionen angeht hat die basket wirklich nacholbedarf weder ist noel ein powerfoward noch sind batum oder wiggins shooting guards

    • Thomas Werner

      15. August 2016 at 11:38

      Hallo,
      da du dich offensichtlich auf das Player Ranking beziehst, ist die Kritik nicht ganz berechtigt. Wir haben offen kommuniziert, dass wir uns bei den Positionen auf die Angaben bei ESPN beziehen, da es sonst bei zu vielen Spielern zu Diskussionen kommen würde und man häufig für beide Seiten argumentieren kann. Bei Noel, Wiggins und Batum ist es genau so.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!